Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fußgänger mit Handy in Unfallgefahr

Aktuelles

Frontalfoto einer dunkelhäutigen june Frau in der Stadt, die im gehen lächelnd auf ihr Smartphone schaut

Zum Schutz der Handychecker vor Kopfverletzungen polstert die Stadt London bereits Laternenpfähle.
© blvdone - Fotolia

Mi. 05. März 2014

Fußgänger mit Handy: London polstert Laternen

Wer als Fußgänger unterwegs ist, lässt sein Smartphone vielleicht lieber in der Tasche: Unkonzentriertes Gehen verursache mehr Unfälle pro Kilometer als abgelenktes Autofahren, so Dietrich Jehle, Professor für Notfallmedizin an der Universität Buffalo, USA.

Anzeige

Besonders für Fußgänger, die beim Gehen Textnachrichten tippen, erhöhe sich die Unfall-Wahrscheinlichkeit, so Jehle, zum Beispiel die Gefahr gegen eine Wand zu laufen, Treppen herabzustürzen, über Hindernisse am Boden zu stolpern oder vom Bürgersteig aus einen unbedachten Schritt in Verkehr zu tun. Dies komme so häufig vor, dass in London auf viel benutzen Wegen sogar schon Laternen ummantelt wurden, um die Fußgänger bei einem Zusammenstoß zu schützen, so der Notfall-Mediziner.

Kam es früher zu Unfällen mit Fußgängern, waren die Betroffenen meist Kinder, Menschen, die Alkohol oder Drogen zu sich genommen hatten, oder ältere Menschen, erklärt Jehle. Neu ist die große Zahl an Handy-Nutzern, die in den letzten zehn Jahren hinzugekommen ist. Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 16 und 25 zählen zu dieser Risikogruppe. Wer Textnachrichten schreibe, sei abgelenkt und konzentriere sich nicht mehr auf die komplexe Tätigkeit des Gehens, so Jehle. Mit der weitverbreiteten Nutzung sozialer Medien gehe es aber längst nicht mehr nur ums Texten von Nachrichten. Nicht selten seien Fußgänger, den Blick abwärts gerichtet, damit beschäftigt, ihre E-Mails zu checken oder Twitter Kommentare zu verfolgen, warnt der Arzt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Narzissmus an den Augenbrauen ablesen

Die Form und Fülle der Brauen verrät offenbar einiges über die Persönlichkeit.

Männer: Lange Beine sind attraktiver

Frauen bevorzugen offenbar Männer mit längeren Beinen, wie eine Studie zeigt.

Fett und Süßes blockieren Ess-Bremse

Eine energiereiche Ernährung kurbelt den Drang zu essen weiter an.

Osteoporose-Mittel bekämpft Haarausfall

Eine interessante Nebenwirkung könnte der Glatze Einhalt gebieten.

Lernschwäche oder doch nur Allergie?

Bei jungen Kindern können sich die Symptome sehr ähneln.

Warum ein Foto pro Tag glücklich macht

3 Gründe sprechen dafür, täglich ein Foto zu machen und es im Internet zu posten.

Helfen Bakterien bei Neurodermitis?

Ein Spray mit Hautbakterien könnte die Symptome der Krankheit lindern.

Sauna senkt das Schlaganfall-Risiko

Wer mehrmals pro Woche sauniert, senkt damit sein persönliches Risiko für einen Schlaganfall.

Kinder: Musik hören stärkt Familienbande

Hören Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Musik, stärkt das die Bindung.

Neugierige Kinder haben bessere Noten

Die Freude am Forschen und Entdecken wirkt sich auch auf die schulischen Leistungen aus.

Vitamin B6 hilft, sich an Träume zu erinnern

Das Vitamin hat offenbar einen positiven Einfluss auf das Traumgedächtnis.

Kefir wirkt positiv auf den Blutdruck

Offenbar hängt dies mit der probiotischen Wirkung des Getränks zusammen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen