Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Charakter: Ein Blick ins Gesicht genügt

Aktuelles

Mutter und 8-jährige Tochter mit Sonnenbrillen am Strand

"Nett oder fies?" Schon Kinder lesen Charaktereigenschaften am Gesicht ab.
© BlueOrange Studio - Fotolia

Do. 06. März 2014

Charakter: Ein Blick ins Gesicht genügt

Vertrauenswürdig, dominant oder intelligent: Mit einem kurzen Blick auf das Gesicht taxieren wir, welche Charaktereigenschaften eine neue Bekanntschaft vermutlich auszeichnen. Kinder tun dies auch und zwar ganz ähnlich wie Erwachsene, wie US-Psychologen berichten.

Anzeige

Sie hatten an die 100 Erwachsenen und 140 Drei- bis Zehnjährigen mit einem Computer generierte Bilder gezeigt. Dabei handelte es sich um Gesichter-Paare, die sich lediglich in Bezug auf eine von drei Charaktereigenschaften unterschieden: Vertrauenswürdigkeit, Dominanz oder Kompetenz. Je nach Fragestellung sollten die Studienteilnehmer beurteilen, welches von den zwei Gesichtern zum Beispiel nett, fies, stark, schwach, intelligent oder weniger intelligent war.

Wie die Psychologen erwartet hatten, waren sich die Erwachsenen bei der Beurteilung der Gesichter relativ einig. Doch auch die Kinder kamen zu einer ähnlichen Beurteilung. Besonders stimmten sie bei der Frage überein, ob ein Gesicht vertrauenswürdig war oder nicht, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift Psychological Science. Dies deute darauf hin, dass Kinder besonders darauf achten, wie der allgemeine Ausdruck eines Gesichts sei, ob es eher etwas Negatives oder Positives ausstrahle, so die Forscher. Die Studie zeige, dass schon jüngere Kinder die Neigung haben, den Charakter eines Menschen anhand seiner Gesichtszüge zu beurteilen und dies keine jahrlange Erfahrung voraussetze. Stimmen muss diese Beurteilung, egal ob von Erwachsenen oder Kindern, allerdings noch lang nicht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Superhelden machen uns hilfsbereiter

Schon der Anblick eines Superhelden motiviert uns dazu, anderen zu helfen.

Frauen sind zäher als gedacht

Entgegen vieler Vorurteile zeigt eine neue Studie: Frauen sind körperlich ebenso belastbar wie Männer.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen