Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hopfen schützt Zähne und Zahnfleisch

Aktuelles

Jüngere Frauen und Männer in Bayr. Kleidung im Grünen stoßen mit Biermaß miteinander an, im HIntergrund Blaskapelle

Ein Prosit der Zahngesundheit! Hopfen enthält zahnschützende Substanzen.
© Kzenon - Fotolia

Fr. 07. März 2014

Hopfen schützt Zahnfleisch und Zähne

Schützt Biertrinken Mund und Zähne? Hopfen offenbarte in japanischen Studien ein unverhofftes Gesundheitspotenzial gegen Zahnfleischentzündung und Karies. Allerdings untersuchten die Forscher aus Japan einen Teil der Pflanze, der nicht zum Bierbrauen verwendet wird.

Anzeige

Nicht die Hopfenzapfen, die Bierbrauer und Apotheker schätzen, sondern die Hochblätter der Pflanze standen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Normalerweise landen sie ungenutzt auf dem Kompost, doch Yoshihisa Tanaka und Kollegen haben festgestellt, dass sie antioxidativ wirkende Stoffe enthalten, sogenannte Polyphenole, die Zähne sowie Zahnfleisch schützen können. Ein Extrakt aus den Hochblättern der Hopfenblüte, die auch Brakteen genannt werden, erschwerte es schädlichen Bakterien, auf Oberflächen zu haften. Außerdem verhinderte er die Freisetzung einiger Bakterien-Giftstoffe.

In einer weiteren Arbeit klärten die Forscher auf, aus welchen Substanzen genau sich der Hopfenblätter-Extrakt zusammensetzt und auf welche dieser Stoffe die schützende Wirkung zurückzuführen ist. Mit Hilfe von Laboranalysen brachten sie Ordnung in das Puzzle der vielen Komponenten. Sie fanden unter anderem drei bisher unbekannte Stoffe, einen Stoff, der bislang noch nicht in Pflanzen gefunden worden war, sowie 20 bekannte Substanzen, die aber zum ersten Mal im Hopfen nachgewiesen wurden. Die Brakteen enthielten außerdem erhebliche Mengen an sogenannten Proanthocyanidinen, wie die Forscher im Fachblatt Journal of Agricultural and Food Chemistry berichten. Diese Pflanzenstoffe wirken ebenfalls antioxidativ und schützen so vor freien Radikalen.

Ob aufgrund dieser Forschungsergebnisse eine Zahncreme mit Hopfenauszügen zu einer möglichen Option in der Vorbeugung von Zahnerkrankungen wird, steht in den Sternen. Klar ist auf jeden Fall, dass ein Glas Bier am Abend nicht das Zähneputzen vor dem Schlafengehen ersetzt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen