Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hopfen schützt Zähne und Zahnfleisch

Aktuelles

Jüngere Frauen und Männer in Bayr. Kleidung im Grünen stoßen mit Biermaß miteinander an, im HIntergrund Blaskapelle

Ein Prosit der Zahngesundheit! Hopfen enthält zahnschützende Substanzen.
© Kzenon - Fotolia

Fr. 07. März 2014

Hopfen schützt Zahnfleisch und Zähne

Schützt Biertrinken Mund und Zähne? Hopfen offenbarte in japanischen Studien ein unverhofftes Gesundheitspotenzial gegen Zahnfleischentzündung und Karies. Allerdings untersuchten die Forscher aus Japan einen Teil der Pflanze, der nicht zum Bierbrauen verwendet wird.

Anzeige

Nicht die Hopfenzapfen, die Bierbrauer und Apotheker schätzen, sondern die Hochblätter der Pflanze standen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Normalerweise landen sie ungenutzt auf dem Kompost, doch Yoshihisa Tanaka und Kollegen haben festgestellt, dass sie antioxidativ wirkende Stoffe enthalten, sogenannte Polyphenole, die Zähne sowie Zahnfleisch schützen können. Ein Extrakt aus den Hochblättern der Hopfenblüte, die auch Brakteen genannt werden, erschwerte es schädlichen Bakterien, auf Oberflächen zu haften. Außerdem verhinderte er die Freisetzung einiger Bakterien-Giftstoffe.

In einer weiteren Arbeit klärten die Forscher auf, aus welchen Substanzen genau sich der Hopfenblätter-Extrakt zusammensetzt und auf welche dieser Stoffe die schützende Wirkung zurückzuführen ist. Mit Hilfe von Laboranalysen brachten sie Ordnung in das Puzzle der vielen Komponenten. Sie fanden unter anderem drei bisher unbekannte Stoffe, einen Stoff, der bislang noch nicht in Pflanzen gefunden worden war, sowie 20 bekannte Substanzen, die aber zum ersten Mal im Hopfen nachgewiesen wurden. Die Brakteen enthielten außerdem erhebliche Mengen an sogenannten Proanthocyanidinen, wie die Forscher im Fachblatt Journal of Agricultural and Food Chemistry berichten. Diese Pflanzenstoffe wirken ebenfalls antioxidativ und schützen so vor freien Radikalen.

Ob aufgrund dieser Forschungsergebnisse eine Zahncreme mit Hopfenauszügen zu einer möglichen Option in der Vorbeugung von Zahnerkrankungen wird, steht in den Sternen. Klar ist auf jeden Fall, dass ein Glas Bier am Abend nicht das Zähneputzen vor dem Schlafengehen ersetzt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Frauen: Beim Kopfball nicht blinzeln!

Beim Fußball erleiden Frauen häufiger eine Gehirnerschütterung.

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Pinguin-Gang bei Glatteis

Mit diesen Tipps kommen Sie auch bei Glatteis sicher zum Ziel.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen