Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hopfen schützt Zähne und Zahnfleisch

Aktuelles

Jüngere Frauen und Männer in Bayr. Kleidung im Grünen stoßen mit Biermaß miteinander an, im HIntergrund Blaskapelle

Ein Prosit der Zahngesundheit! Hopfen enthält zahnschützende Substanzen.
© Kzenon - Fotolia

Fr. 07. März 2014

Hopfen schützt Zahnfleisch und Zähne

Schützt Biertrinken Mund und Zähne? Hopfen offenbarte in japanischen Studien ein unverhofftes Gesundheitspotenzial gegen Zahnfleischentzündung und Karies. Allerdings untersuchten die Forscher aus Japan einen Teil der Pflanze, der nicht zum Bierbrauen verwendet wird.

Anzeige

Nicht die Hopfenzapfen, die Bierbrauer und Apotheker schätzen, sondern die Hochblätter der Pflanze standen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Normalerweise landen sie ungenutzt auf dem Kompost, doch Yoshihisa Tanaka und Kollegen haben festgestellt, dass sie antioxidativ wirkende Stoffe enthalten, sogenannte Polyphenole, die Zähne sowie Zahnfleisch schützen können. Ein Extrakt aus den Hochblättern der Hopfenblüte, die auch Brakteen genannt werden, erschwerte es schädlichen Bakterien, auf Oberflächen zu haften. Außerdem verhinderte er die Freisetzung einiger Bakterien-Giftstoffe.

In einer weiteren Arbeit klärten die Forscher auf, aus welchen Substanzen genau sich der Hopfenblätter-Extrakt zusammensetzt und auf welche dieser Stoffe die schützende Wirkung zurückzuführen ist. Mit Hilfe von Laboranalysen brachten sie Ordnung in das Puzzle der vielen Komponenten. Sie fanden unter anderem drei bisher unbekannte Stoffe, einen Stoff, der bislang noch nicht in Pflanzen gefunden worden war, sowie 20 bekannte Substanzen, die aber zum ersten Mal im Hopfen nachgewiesen wurden. Die Brakteen enthielten außerdem erhebliche Mengen an sogenannten Proanthocyanidinen, wie die Forscher im Fachblatt Journal of Agricultural and Food Chemistry berichten. Diese Pflanzenstoffe wirken ebenfalls antioxidativ und schützen so vor freien Radikalen.

Ob aufgrund dieser Forschungsergebnisse eine Zahncreme mit Hopfenauszügen zu einer möglichen Option in der Vorbeugung von Zahnerkrankungen wird, steht in den Sternen. Klar ist auf jeden Fall, dass ein Glas Bier am Abend nicht das Zähneputzen vor dem Schlafengehen ersetzt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Leben schwarze Hunde länger?

Forscher untersuchen den Einfluss der Fellfarbe auf die Lebensdauer.

Sex mit dem Ex: eine gute Idee?

Dass Sex mit dem Ex-Partner nicht per se schlecht für die Seele sein muss, belegt eine neue US-Studie.

Ausdauertraining für den Darm

Ausdauertraining kann sich positiv auf die Bakteriengemeinschaft im Darm auswirken

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen