Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hopfen schützt Zähne und Zahnfleisch

Aktuelles

Jüngere Frauen und Männer in Bayr. Kleidung im Grünen stoßen mit Biermaß miteinander an, im HIntergrund Blaskapelle

Ein Prosit der Zahngesundheit! Hopfen enthält zahnschützende Substanzen.
© Kzenon - Fotolia

Fr. 07. März 2014

Hopfen schützt Zahnfleisch und Zähne

Schützt Biertrinken Mund und Zähne? Hopfen offenbarte in japanischen Studien ein unverhofftes Gesundheitspotenzial gegen Zahnfleischentzündung und Karies. Allerdings untersuchten die Forscher aus Japan einen Teil der Pflanze, der nicht zum Bierbrauen verwendet wird.

Anzeige

Nicht die Hopfenzapfen, die Bierbrauer und Apotheker schätzen, sondern die Hochblätter der Pflanze standen im Mittelpunkt des Forschungsinteresses. Normalerweise landen sie ungenutzt auf dem Kompost, doch Yoshihisa Tanaka und Kollegen haben festgestellt, dass sie antioxidativ wirkende Stoffe enthalten, sogenannte Polyphenole, die Zähne sowie Zahnfleisch schützen können. Ein Extrakt aus den Hochblättern der Hopfenblüte, die auch Brakteen genannt werden, erschwerte es schädlichen Bakterien, auf Oberflächen zu haften. Außerdem verhinderte er die Freisetzung einiger Bakterien-Giftstoffe.

In einer weiteren Arbeit klärten die Forscher auf, aus welchen Substanzen genau sich der Hopfenblätter-Extrakt zusammensetzt und auf welche dieser Stoffe die schützende Wirkung zurückzuführen ist. Mit Hilfe von Laboranalysen brachten sie Ordnung in das Puzzle der vielen Komponenten. Sie fanden unter anderem drei bisher unbekannte Stoffe, einen Stoff, der bislang noch nicht in Pflanzen gefunden worden war, sowie 20 bekannte Substanzen, die aber zum ersten Mal im Hopfen nachgewiesen wurden. Die Brakteen enthielten außerdem erhebliche Mengen an sogenannten Proanthocyanidinen, wie die Forscher im Fachblatt Journal of Agricultural and Food Chemistry berichten. Diese Pflanzenstoffe wirken ebenfalls antioxidativ und schützen so vor freien Radikalen.

Ob aufgrund dieser Forschungsergebnisse eine Zahncreme mit Hopfenauszügen zu einer möglichen Option in der Vorbeugung von Zahnerkrankungen wird, steht in den Sternen. Klar ist auf jeden Fall, dass ein Glas Bier am Abend nicht das Zähneputzen vor dem Schlafengehen ersetzt.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Verschmutzte Luft durch Putzmittel?

Tägliche Haushaltsaktivitäten wirken sich ziemlich negativ auf die Raumluft aus.

Was Liegestütze über Ihr Herz verraten

Ein einfacher Liegestütz-Test liefert gute Hinweise auf die Herzgesundheit.

Wie Smartphones Beziehungen ändern

Forscher plädieren dafür, das Smartphone häufiger in der Tasche zu lassen.

Männer-Gehirn profitiert von Sport

Gewisse Hirnfunktionen verbessern sich offenbar durch körperliches Training.

Ein Malkurs fördert die Beziehung

Wie sich die Bindung bei Paaren verbessern lässt - egal ob jung oder alt.

Mehr Sport, bessere Schulnoten?

Sportlich aktive Jugendliche bringen oft bessere Noten mit nach Hause.

Darmbakterien: 2.000 neue Arten entdeckt

Die Darmflora ist offenbar vielfältiger, als bislang angenommen.

Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Das Mittel gaukelt den Mücken vor, bereits satt zu sein.

Alkohol: Ist die Reihenfolge wichtig?

Bier auf Wein, das lass sein? Forscher sind dieser Volksweisheit auf den Grund gegangen.

Viel Fernsehen - eher Darmkrebs?

Vor allem junge Menschen müssen einer aktuellen Studie zufolge aufpassen.

Lachen hilft bei Hirn-Operation

Mediziner haben eine Patientin bei einer Hirn-OP zum Lachen gebracht - mit erstaunlichem Erfolg.

Frauen-Gehirne schrumpfen langsamer

Das Gehirn von Frauen ist im Durchschnitt drei Jahre jünger als das von Männern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen