Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Alkohol schwächt ältere Autofahrer

Aktuelles

Paar um die 60, Mann am Steuer, lachen fröhlich aus dem offenen Fahrerfenster heraus in die Kamera, sie an die Schulter des Mannes gelehnt

Sicher unterwegs - am besten ohne einen Schluck Alkohol.
© Laurent Hamels - Fotolia

Mo. 10. März 2014

Alkohol am Steuer: Ab 55 wird es (richtig) gefährlich

Alkohol trinken und sich danach ans Steuer eines Wagens zu setzen, ist keine gute Idee. Denn schon ein Glas zum Essen kann zu viel sein - besonders wenn der Autofahrer älter als 55 Jahre ist. Das haben US-Forscher aus Florida festgestellt.

Anzeige

Selbst wenn in der Studie ein Glas eines alkoholischen Getränks nicht ausreichte, dass die Teilnehmer die in den USA gültige 0,8-Promille-Grenze überschritten, wirkte sich der Alkohol auf ihre Fahrfähigkeiten aus. Und zwar in höherem Lebensalter mehr als in jüngeren Jahren. Die Testpersonen, die älter als 55 Jahre waren, fuhren nach einem Drink deutlich schlechter als die jüngeren Versuchsteilnehmer. Das schreiben Studienleiterin Sara Jo Nixon und Kollegen von der University of Florida in Gainesville im Fachblatt Psychopharmacology.

Dabei war die Testfahrt, die die Teilnehmer einmal nüchtern und einen Tag später nach Genuss eines alkoholischen Getränks absolvierten, nicht besonders anspruchsvoll. In einem Fahrsimulator im Labor mussten sie etwa fünf Kilometer auf einer kurvigen Landstraße zurücklegen, auf der ihnen hin und wieder ein Auto entgegenkam, aber sonst nichts die Fahrt störte. Es ging darum, wie gut die Fahrer die Spur halten und ihre Geschwindigkeit anpassen konnten. Laut Nixon gab es zwar schon zahlreiche Untersuchungen zu Alkohol am Steuer, doch noch nie seien Fahrer verschiedener Lebensalter verglichen worden. Ihre Ergebnisse möchten die Forscher nicht als Freibrief zum Trinken für jüngere Fahrer verstanden wissen. Sie empfehlen vielmehr, die gültigen gesetzlichen Promillegrenzen für alle Altersklassen zu hinterfragen. In Deutschland gilt für Autofahrer übrigens eine Obergrenze von 0,5 Promille Alkohol im Blut.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Blutdruck senken mit Achtsamkeitstraining

Die alternative Methode könnte dazu beitragen, unkontrollierten Bluthochdruck zu senken.

Vorlesen sorgt für bessere Mathe-Noten

Frühes Vorlesen trägt dazu bei, dass Kinder später bessere Leistungen in Mathe haben.

Kaufrausch durch Zimt- und Vanilleduft?

Weihnachtliche Düfte könnten uns dazu verleiten, teurere Produkte zu kaufen.

Betrunken ohne getrunken zu haben?

Beim sogenannten Eigenbrauer-Syndrom produziert der Körper aus Kohlenhydraten Alkohol.

Skifahrer haben seltener Depressionen

Auch das Risiko für Parkinson und eine vaskuläre Demenz ist niedriger.

Wetterfühligkeit ist keine Einbildung

Bei bestimmten Wetterlagen empfinden viele Menschen mehr Schmerzen als sonst.

Wärmebildkameras für Rheuma-Diagnose?

Bei Erkrankten ist die Temperatur der Finger dauerhaft höher als bei Gesunden.

Uralte Regel: Keine Austern im Sommer

Schon vor 4.000 Jahren haben Menschen Muscheln wie Austern nur in den kalten Monaten gegessen.

Frühstück sorgt für bessere Schulnoten

Bis zu zwei Noten besser sind Schüler, wenn sie morgens etwas gegessen haben.

Omega-3-Fischöl hilft bei ADHS

Bei einem Mangel profitieren Kinder mit ADHS-Symptomen von Omega-3-Fettsäuren.

Schützt eine ketogene Diät vor Grippe?

Viel Fett, wenig Kohlenhydrate: Eine solche Ernährung könnte Viren in Schach halten.

Warum fühlen wir uns satt?

Offenbar ist dafür der Darm verantwortlich, und nicht der Magen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen