Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Ohne Bürostuhl läuft die Arbeit besser

Aktuelles

Büroszene, glatzköpfiger Angestellter, Schlips, weißes Hemd, Brille mit dunklem Rand, schläft mit der einen Wange auf dem Laptop

Wenn im Büro mal wieder nichts geht, kann es helfen, den Bürostuhl gegen ein Laufband einzutauschen.
© olly - Fotolia

Di. 11. März 2014

Ohne Bürostuhl läuft die Arbeit besser

Zu viel Sitzen ist ungesund. Doch was will man tun, wenn einen der Bürojob für Stunden an den Schreibtischstuhl fesselt? US-amerikanische Forscher habe eine simple Lösung für das Problem gefunden: Den Bürostuhl gegen ein Laufband eintauschen. Damit ließen sich sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Anzeige

Zum einen ist regelmäßige Bewegung gut für die Gesundheit, zum anderen arbeitet man produktiver, wenn man dabei läuft, wie die Forscher im wissenschaftlichen Internet-Journal PLOS ONE berichten. Sie hatten für 40 Angestellte eines Finanzdienstleisters einen Tisch mit Schreibplatz, Computer und Telefon vor einem Laufband eingerichtet. Die Angestellten konnten so mit einer Geschwindigkeit von etwas mehr als 3 Stundenkilometern auf dem Laufband gehen und gleichzeitig arbeiten.

Wie zu erwarten war, verbrauchten die Studienteilnehmer durch das Gehen zwischen sieben und acht Prozent mehr Kalorien pro Tag als vor dem Tausch des Untersatzes. "Das ist zwar nicht viel", sagt der Studienautor Avner Ben-Ner, Professor an der Universität von Minnesota. Aber im Vergleich zu einer Arbeit im Sitzen sei es ein recht gutes Ergebnis. Doch damit nicht genug: Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase stieg auch die Produktivität der Arbeitnehmer an. In einer Befragung bewerteten sie und ihre Vorgesetzten sowohl die Menge als auch die Qualität der geleisteten Arbeit sowie die Zusammenarbeit mit Kollegen auf einer Skala auf 1 bis 10 als deutlich besser.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Bakterien auf der Haut ähneln sich bei Paaren

Wer zusammen mit seinem Liebsten lebt, teilt offenbar nicht nur das Bett.

Büfett widerstehen: So klappt’s

Mit diesen Tipps schaffen Sie es, weniger zu essen.

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen