Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Ohne Bürostuhl läuft die Arbeit besser

Aktuelles

Büroszene, glatzköpfiger Angestellter, Schlips, weißes Hemd, Brille mit dunklem Rand, schläft mit der einen Wange auf dem Laptop

Wenn im Büro mal wieder nichts geht, kann es helfen, den Bürostuhl gegen ein Laufband einzutauschen.
© olly - Fotolia

Di. 11. März 2014

Ohne Bürostuhl läuft die Arbeit besser

Zu viel Sitzen ist ungesund. Doch was will man tun, wenn einen der Bürojob für Stunden an den Schreibtischstuhl fesselt? US-amerikanische Forscher habe eine simple Lösung für das Problem gefunden: Den Bürostuhl gegen ein Laufband eintauschen. Damit ließen sich sogar zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen.

Anzeige

Zum einen ist regelmäßige Bewegung gut für die Gesundheit, zum anderen arbeitet man produktiver, wenn man dabei läuft, wie die Forscher im wissenschaftlichen Internet-Journal PLOS ONE berichten. Sie hatten für 40 Angestellte eines Finanzdienstleisters einen Tisch mit Schreibplatz, Computer und Telefon vor einem Laufband eingerichtet. Die Angestellten konnten so mit einer Geschwindigkeit von etwas mehr als 3 Stundenkilometern auf dem Laufband gehen und gleichzeitig arbeiten.

Wie zu erwarten war, verbrauchten die Studienteilnehmer durch das Gehen zwischen sieben und acht Prozent mehr Kalorien pro Tag als vor dem Tausch des Untersatzes. "Das ist zwar nicht viel", sagt der Studienautor Avner Ben-Ner, Professor an der Universität von Minnesota. Aber im Vergleich zu einer Arbeit im Sitzen sei es ein recht gutes Ergebnis. Doch damit nicht genug: Nach einer anfänglichen Eingewöhnungsphase stieg auch die Produktivität der Arbeitnehmer an. In einer Befragung bewerteten sie und ihre Vorgesetzten sowohl die Menge als auch die Qualität der geleisteten Arbeit sowie die Zusammenarbeit mit Kollegen auf einer Skala auf 1 bis 10 als deutlich besser.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tätowierte Haut schwitzt weniger

Gerade bei stark tätowierten Menschen könnte das zum Problem werden, warnen Forscher.

Helsinki: Hunde erschnüffeln Covid-19

Die speziell ausgebildeten Hunde erkennen die Infektion schon bevor Symptome auftreten.

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen