Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Faltenglätter soll bei Depression helfen

Aktuelles

Nahaufnahme Profil junge Frau, lange honigblonde Haare, auf Liege, bekommt Botox-Spritze in die Stirn

Botox hilft nicht nur gegen Falten sondern auch gegen Depressionen.
© bartekwardziak - Fotolia

Mi. 02. April 2014

Faltenglätter soll bei Depression helfen

Das Nervengift Botulinumtoxin A, besser bekannt als Botox, glättet nicht nur Falten. Es kann offenbar auch gegen Depressionen helfen, wie eine Studie aus den USA jetzt zeigt.

Anzeige

Bei mehr als der Hälfte der Studienteilnehmer, die unter moderaten bis schweren Depressionen litten, verbesserten sich die depressiven Symptome durch eine Botox-Injektion zwischen die Augenbrauen deutlich. Im Vergleich zu einer Scheinbehandlung, bei der sich die Symptome nach sechs Wochen um 21 Prozent verringert hatten, gingen sie mit der Anti-Falten-Spritze um fast die Hälfte zurück, schreiben die Studienleiter in der Fachzeitschrift Journal of Psychiatric Research. Auch die Rate, mit der Depressionen erneut aufflackerten, verringerte sich demnach durch die Behandlung mit dem Nervengift um ganze 27 Prozent. Bei der Scheinbehandlung verringerte sich die Rate nur um sieben Prozent.

Der Grund für den Erfolg der Anti-Falten-Spritze, vermuten die Wissenschaftler, liegt in der Eigenschaft von Botulinumtoxin A, die Muskulatur der Augenbrauen zu lähmen. Dies führt nicht nur zu einer geringeren Faltenbildung, wie sie bei Schönheitsbehandlungen erwünscht ist. Vielmehr scheint hier die Gleichung zu passen: Wer die Stirn nicht runzelt, ist weniger depressiv. Die Studie stütze die These, dass sich der Gesichtsausdruck eines Menschen auf seine Stimmung auswirke, so die Forscher. Ihre Ergebnisse eröffneten Patienten und Ärzten nun einen komplett neuen Ansatz, wie Depressionen behandelt werden könnten, hoffen die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wünsche helfen kranken Kindern

Ein erfüllter Herzenswunsch hilft schwer kranken Kindern, gesünder zu werden.

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Dieses Wetter erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Nasskaltes Wetter schlägt offenbar nicht nur auf unser Gemüt.

Spürhunde erschnüffeln Malaria

Mit etwas Übung können Hunde Malaria am Geruch von Kleidungsstücken erkennen.

Welcher Alarm weckt Kinder am besten?

Die Stimme der Mutter ist offenbar viel effektiver als ein hoher Piepton.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen