Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Faltenglätter soll bei Depression helfen

Aktuelles

Nahaufnahme Profil junge Frau, lange honigblonde Haare, auf Liege, bekommt Botox-Spritze in die Stirn

Botox hilft nicht nur gegen Falten sondern auch gegen Depressionen.
© bartekwardziak - Fotolia

Mi. 02. April 2014

Faltenglätter soll bei Depression helfen

Das Nervengift Botulinumtoxin A, besser bekannt als Botox, glättet nicht nur Falten. Es kann offenbar auch gegen Depressionen helfen, wie eine Studie aus den USA jetzt zeigt.

Anzeige

Bei mehr als der Hälfte der Studienteilnehmer, die unter moderaten bis schweren Depressionen litten, verbesserten sich die depressiven Symptome durch eine Botox-Injektion zwischen die Augenbrauen deutlich. Im Vergleich zu einer Scheinbehandlung, bei der sich die Symptome nach sechs Wochen um 21 Prozent verringert hatten, gingen sie mit der Anti-Falten-Spritze um fast die Hälfte zurück, schreiben die Studienleiter in der Fachzeitschrift Journal of Psychiatric Research. Auch die Rate, mit der Depressionen erneut aufflackerten, verringerte sich demnach durch die Behandlung mit dem Nervengift um ganze 27 Prozent. Bei der Scheinbehandlung verringerte sich die Rate nur um sieben Prozent.

Der Grund für den Erfolg der Anti-Falten-Spritze, vermuten die Wissenschaftler, liegt in der Eigenschaft von Botulinumtoxin A, die Muskulatur der Augenbrauen zu lähmen. Dies führt nicht nur zu einer geringeren Faltenbildung, wie sie bei Schönheitsbehandlungen erwünscht ist. Vielmehr scheint hier die Gleichung zu passen: Wer die Stirn nicht runzelt, ist weniger depressiv. Die Studie stütze die These, dass sich der Gesichtsausdruck eines Menschen auf seine Stimmung auswirke, so die Forscher. Ihre Ergebnisse eröffneten Patienten und Ärzten nun einen komplett neuen Ansatz, wie Depressionen behandelt werden könnten, hoffen die Wissenschaftler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Achtsamkeitsübungen helfen bei Schmerzen

Das gilt sogar für Anfänger, die zuvor noch nie meditiert haben.

Gesundes Essen erhöht die Spermienzahl

Fast Food, Pizza und Co haben negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit.

Zweisprachigkeit verzögert Demenz

Zwei Sprachen fließend zu sprechen, hat gleich mehrere Vorteile.

Frühstücken verbrennt viele Kalorien

Verglichen mit einem üppigen Abendessen ist ein großes Frühstück die bessere Wahl.

Nicht jeder, der lacht, ist auch glücklich

Anhand der Mimik lässt sich nur selten ablesen, wie wir uns wirklich fühlen.

Worauf Frauen bei Männern stehen

Forscher haben untersucht, was Frauen attraktiv finden und welche Tricks sie anwenden, um Männer zu verführen.

Kinderwunsch ist ansteckend

Forscher haben die äußeren Einflüsse auf die Familienplanung untersucht.

Schaufenster-Krankheit: Kakao könnte helfen

Drei Tassen pro Tag könnten die Gehleistung und die Durchblutung verbessern.

Mikrobiom zeigt das Alter einer Person

Die Bakterien, die auf der Haut, im Mund und im Darm leben, verraten einiges über uns.

Ein glücklicher Partner hält gesund

Wer mit einem optimistischen Menschen zusammen ist, hat auch einen gesünderen Lebensstil.

Krötengift gegen Herzfibrose

Gegen das krankhafte Wachstum von Bindegewebe im Herzen gibt es bislang keine Therapie.

Essen mit den Fingern erhöht den Genuss

Eine neue Studie könnte erklären, warum Fingerfood so beliebt ist.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen