Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses IQ lässt sich am Gesicht ablesen

Aktuelles

Frontale Nahaufnahme Gesicht eines jungen Mannes mit verschiedenen Gesichtsformen und Gesichtsausdrücken

Testpersonen schätzten den fotografierten Mann links auf dem Bild als dümmlich, in der Mitte als durchschnittlich und rechts auf dem Bild als intelligent ein.
© 2014 Kleisner et al.

Di. 08. April 2014

IQ lässt sich am Gesicht ablesen

Eine Studie tschechischer Wissenschaftler legt nahe, dass sich die Intelligenz eines Menschen an dessen Gesicht ablesen lässt. Dies gilt aber nur für Männer. Die Intelligenz von Frauen lässt sich anhand eines Gesichtsfotos nicht erraten.

Anzeige

Die Forscher von der Karls-Universität in Prag hatten 80 Porträtfotos sowohl von Männern als auch von Frauen hinsichtlich der Gesichtsmerkmale analysiert und mittels IQ-Test die Intelligenz der Fotografierten gemessen. Anschließend ließen sie 160 Testpersonen die Gesichtsfotos betrachten und die Intelligenz der Fotografierten einschätzen lassen. So sollte untersucht werden, ob zwischen bestimmten Gesichtsformen, der tatsächlichen Intelligenz und der wahrgenommenen Intelligenz ein Zusammenhang besteht.

Das Ergebnis: Sowohl männliche als auch weibliche Testpersonen waren in der Lage, die Intelligenz eines Menschen anhand des Fotos korrekt einzuschätzen. Dies funktionierte allerdings nur bei Porträts von Männern. Warum ist unklar.

Darüber hinaus zeigte sich, dass viele Testpersonen hinter einem länglicheren Gesicht mit weiterem Augenabstand, einer größeren Nase, leicht nach oben geschwungenen Mundwinkeln und einem schärferen, weniger runden Kinn eine geballte Intelligenz vermuteten. Im Gegensatz dazu schlossen sie beim Anblick eines breiten und runderen Gesichts, eng stehenden Augen, kurzer Nase, nach unten weisenden Mundwinkeln und einem runden, massiven Kinn auf weniger Intelligenz. Die Forscher vermuten, dass bei der Beurteilung der Gesichter kulturelle Klischees eine Rolle spielen, also dem durch unsere Kultur geprägten Bild, das wir von einem intelligenten Menschen haben.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen