Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Männer können nicht bewusst sexy klingen

Aktuelles

Paar um die 30, weiße Shirts, Mann flüstert Frau was ins Ohr, sie lacht amüsiert; im Hintergrund schemenhafte Parklandschaft

Was Frauen gut können - Männer mit einer sexy Stimme verrückt machen - gelingt den Herren der Schöpfung mehr schlecht als recht: Die Herzensdame wird wohl eher belustigt sein.
© Martinan - Fotolia

Mi. 16. April 2014

Männer können nicht bewusst sexy klingen

Eine Nuance tiefer, rauchig und gehaucht – so verändern Frauen ihre Stimme, wenn sie absichtlich sexy klingen wollen. Männern ist dies nicht gegeben, wie US-amerikanische Forscher in Stimmexperimenten feststellten.

Anzeige

Während Frauen keine Probleme damit hatten, ihre Stimme beim Zählen von eins bis zehn bewusst attraktiver klingen zu lassen, taten sich Männer diesbezüglich schwer, schreiben die Wissenschaftler im Journal of Nonverbal Behavior. "Wenn Männer es versuchten, wurde es sogar eher schlechter", berichtet die Psychologin Susan Hughes. Eine Analyse der Stimmproben von 20 Männern und 20 Frauen zeigte, dass beide Geschlechter langsamer sprachen, um attraktiv und sexy zu klingen. Frauen sprachen zudem tiefer und ließen ihre Stimme heiserer klingen. In anderen Bereichen konnten dagegen die Männer punkten. So waren nur sie in der Lage, Sicherheit und Vertrauen in ihre Stimme zulegen. Die Wissenschaftler glauben, dass beides – Sinnlichkeit und Sicherheit, die über die Stimme transportiert werden – bei der Partnerwahl eine wichtige Rolle spielen.

Ebenbürtig waren sich Männer und Frauen in zwei weiteren Bereichen. Beide konnten ihre Stimmen bewusst intelligenter oder auch dominanter klingen lassen. Letzteres könnte dem kulturellen Wandel zuzuschreiben sein, so Hughes. Frauen würden immer häufiger Positionen bekleiden, die früher eher von Männern dominiert waren, und deshalb ihre Stimme vielleicht bewusst so verändern, dass sie respekteinflößend klinge. Ein Beispiel hierfür sei die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher, schreiben die Forscher. Diese habe sogar Stimmtraining genommen, um dominanter und herrischer zu klingen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Selbstkontrolle durch Selbstgespräche?

Eine bestimmte Art von Selbstgespräch hilft in stressigen Situationen.

Sind Tattoos gut für Seele?

Der Körperschmuck steigert vor allem bei jungen Menschen das Selbstwertgefühl.

Glück kann man doch kaufen

In welche Dinge man sein Geld am besten investiert, zeigt eine neue Studie.

Bakterien auf der Haut ähneln sich bei Paaren

Wer zusammen mit seinem Liebsten lebt, teilt offenbar nicht nur das Bett.

Büfett widerstehen: So klappt’s

Mit diesen Tipps schaffen Sie es, weniger zu essen.

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen