Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schlafposition verrät Beziehungsglück

Aktuelles

Zwei nackte Fußpaare lugen aus weißer Bettdecke; abstand dazwischen, Fersen zeigen zueinander

Die meisten Paare schlafen am liebsten Rücken an Rücken.
© mariesacha - Fotolia

Do. 17. April 2014

Was die Schlafposition über eine Beziehung aussagt

Manche Paare schlafen Rücken an Rücken, andere schmiegen sich aneinander wie zwei Löffelchen in einem Besteckkasten. Doch was sagt das über die Beziehung aus? Dieser Frage ging der britische Psychologe Richard Wiseman von der Universität Hertfordshire nach.

Anzeige

Nach Befragung von mehr als 1.000 Personen kam er zu folgendem Ergebnis: Aussagekräftig war weniger die Schlafposition als vielmehr wie nah die Paare beieinander lagen. So spiegelte sich in der nächtlichen Nähe wider, wie zufrieden sie in ihrer Beziehung waren. Je weiter die Paare während der Nacht voneinander entfernt waren, desto schlechter war es um die Beziehung bestellt, so Wiseman. Unter den zwölf Prozent der Paare, die ihre Nacht dicht an dicht mit weniger als zweieinhalb Zentimeter Abstand vom Partner verbrachten, waren 86 Prozent glücklich mit ihrer Beziehung. Bei Paaren mit mehr als 75 Zentimeter Schlafabstand konnten dies nur 66 Prozent bejahen. Eine so weite Distanz gaben allerdings auch nur sehr wenige Paare an. "Einer der wichtigsten Unterschiede zeigte sich in Bezug auf Berührungen", sagt Wiseman. Von den Paaren, die sich während der Nacht berührten, waren mit 94 Prozent fast alle in ihrer Beziehung glücklich. Bei Paaren ohne gegenseitigen Kontakt galt dies nur für 68 Prozent.

Die beliebteste Schlafposition war Rücken an Rücken. Dies bevorzugten 44 Prozent der Befragten, während knapp ein Drittel beim Schlafen lieber in der gleichen Richtung wie der Partner lagen. Lediglich vier Prozent schliefen mit dem Gesicht zueinander.

Die Befragung des Psychologen deckte zudem auf, dass die Schlafposition unter Umständen auch etwas über Persönlichkeit eines Menschen aussagen kann. So tendierten extrovertierte Studienteilnehmer eher dazu, sich dicht an ihren Partner zu kuscheln, und besonders kreative Menschen schliefen eher auf der linken Seite.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Helsinki: Hunde erschnüffeln Covid-19

Die speziell ausgebildeten Hunde erkennen die Infektion schon bevor Symptome auftreten.

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen