Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Warum Kinder nicht gern gesund essen

Aktuelles

Kleines Mädchen verschmäht Kuchen.

Was gesund ist, kann nicht lecker sein - denken zumindest viele Kinder.
© Tatyana Gladskih - Fotolia

Fr. 23. Mai 2014

Warum Kinder gesundes Essen verschmähen

Ist ein Essen gesund, preisen es Eltern ihren Kindern auch gern mit diesem Vorzug an. Das Vorsetzen von Rohkost, Obst und Co. wird dann von Sprüchen begleitet wie "das ist gesund", "das ist gut für die Augen" oder "das macht dich groß und stark". Forschern aus den USA zufolge verschmähen die Kleinen das gesunde Essen so aber eher, als wenn die Eltern auf die gut gemeinten Kommentare verzichten würden.

Anzeige

Viele Kinder denken demnach, dass Lebensmittel nicht beides sein können – gesund und lecker. Den Forschern zufolge lehnen zumindest kleine Kinder im Alter zwischen drei und fünfeinhalb Jahren gesundes Essen allein deshalb ab, weil sie glauben, dass es gut für die Gesundheit sein könnte. Sobald sie das wissen, gehen sie davon aus, dass das Essen nicht schmecken kann, wie Professor Ayelet Fishbach von der Universität Chicago Booth School of Business herausfand. "Wenn Sie möchten, dass Ihre Kinder Karotten essen, empfiehlt es sich, beim Anbieten der Karotten nur zu erwähnen, dass sie gut schmecken oder einfach nichts weiter zu sagen", sagt die Wissenschaftlerin.

Fishbach hatte gemeinsam mit einem Kollegen untersucht, wie Kindergartenkinder darauf reagieren, wenn ihnen ein Nahrungsmittel mit dessen Vorzügen präsentiert wird. Dachten die Kinder, die vorgesetzten Cracker dienten der Gesundheit, vermuteten sie, dass sie weniger lecker seien und aßen weniger davon. Ebenso verschmäht wurden Cracker und Möhren, wenn die Kinder glaubten, sie würden ihnen beim Zählen und Lesen lernen helfen. In jedem Fall aßen die Kinder mehr von einem Nahrungsmittel, wenn kein Grund erwähnt worden war, warum man es essen sollte, oder wenn es nur als schmackhaft dargestellt worden war, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Forschung

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ist Cannabis ein Risiko für das Herz?

Einige Menschen müssen bei Cannabis aufpassen, wie eine neue Studie zeigt.

Abtreibung: Was fühlen Frauen danach?

Fünf Jahre später empfinden fast alle Frauen die Entscheidung als richtig.

Hält fettarme Milch jung?

Offenbar wirkt sich der Fettgehalt in Milch auf unser biologisches Alter aus.

Senioren tragen oft eine falsche Brille

Es lohnt sich, die Sehstärke regelmäßig überprüfen zu lassen.

Phagentherapie statt Antibiotika?

Bei dieser Methode werden die krankmachenden Bakterien von Viren vernichtet.

Kniegelenkersatz kommt oft zu spät

US-Forscher ermitteln den idealen Zeitpunkt für einen Ersatz des Kniegelenks.

Krebs: Sterberate nimmt stetig ab

Viele Krebsarten sind heute besser behandelbar als noch vor einigen Jahren.

Darmkrebs in der Familie?

In diesem Fall sollte das Screening zur Früherkennung schon ab 40 Jahren starten.

Haben Statine eine doppelte Wirkung?

Die Cholesterinsenker könnten auch vor Krebs schützen.

Frauen: Herzversagen oft falsch behandelt

Das führt dazu, dass Frauen deutlich häufiger an Herzschwäche sterben als Männer.

Brustkrebs? Google kennt die Antwort

Ein neues Programm, das Mammogafien auswertet, kommt zu sehr guten Ergebnissen.

Beckenbodentraining nach Prostata-OP?

Nach einer Prostata-Operation leiden die meisten Männer unter Inkontinenz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen