Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Schöner Duft macht Frauen attraktiv

Aktuelles

Frauengesicht hinter Parfümflaschen

Der Duft spielt eine große Rolle, um einen attraktiven Eindruck zu hinterlassen.
© konradbak - Fotolia

Mi. 04. Juni 2014

Parfüm wirkt: Angenehmer Duft macht Frauen attraktiver

Nicht nur die Augen, auch unsere Nase bestimmt mit, ob wir ein weibliches Gesicht anziehend finden. So steigt die Attraktivität offenbar in Anwesenheit eines angenehmen Geruchs, wie Wissenschaftler vom Monell Chemical Senses Center in Philadelphia berichten.

Anzeige

Die Studienteilnehmer stuften weibliche Gesichter auf Fotos als umso attraktiver ein, je besser der Geruch war, der ihnen während der Einschätzung in die Nase stieg. Die Gerüche bestanden aus Mischungen von Fisch- und Rosenöl, die in fünf Abstufungen von reinem Fischöl bis zu reinem Rosenduft reichten. Wie angenehm ein Duft empfunden wurde, wirkte sich direkt auf die Beurteilung des Aussehens aus, berichten die Forscher in der wissenschaftlichen Online-Fachzeitschrift PLOS ONE. Dies deute darauf hin, dass Geruchs- und Sehsinn unabhängig voneinander für das Urteil wichtig sind. Das Verwenden von Parfüm oder anderen duftenden Produkten könnte damit beeinflussen, wie Menschen wahrgenommen werden.

Einen geringeren Effekt hatte das Duftempfinden dagegen auf die Einschätzung des Alters, wie die Wissenschaftler berichten. Hier spielten Falten und Flecken auf der Haut eine Rolle. Ein angenehmer Duft hatte dabei einen verstärkenden Effekt: Bei einem schönen Geruch beeinflussten Zeichen für Hautalterung die Altersschätzung stärker, so dass ältere Gesichter als älter wahrgenommen wurden und jüngere Gesichter als jünger. Stieg den Testpersonen bei der Einschätzung jedoch ein unangenehmer Geruch in die Nase, schwächte sich dieser Effekt ab und die Schätzwerte für das Alter näherten sich bei älteren und jüngeren Gesichtern an.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Bakterien auf der Haut ähneln sich bei Paaren

Wer zusammen mit seinem Liebsten lebt, teilt offenbar nicht nur das Bett.

Büfett widerstehen: So klappt’s

Mit diesen Tipps schaffen Sie es, weniger zu essen.

Hilft Musik beim Vokabelnlernen?

Forscher haben untersucht, welche Rolle Hintergrundmusik beim Lernen spielt.

Tomaten halbieren das Hautkrebs-Risiko

Eine neue Studie deutet auf den schützenden Effekt hin.

Wie Chilis Diabetikern helfen könnten

Der Inhaltsstoff Capsaicin hat eine positive Wirkung auf den Blutzuckerspiegel.

Deswegen löst Eis Kopfschmerz aus

Eine Ärztin aus Texas hat eine neue Erklärung für den sogenannten Hirnfrost.

Gesunde Knochen dank Fußball?

Es geht auf dem Platz zwar oft ruppig zu, trotzdem hat Fußball gesundheitliche Vorteile.

Großzügige Menschen sind glücklicher

Dazu muss man nicht mit Geld um sich werfen, wie Forscher zeigen.

Große "Sitzfläche", große Haftkraft?

Wann sich Bakterien besonders gut an Oberflächen festhalten können.

Schönheit steht auf dem Kopf

Menschen empfinden ein Gesichte schöner, wenn sie es auf dem Kopf stehend betrachten.

Wenn das Pflaster mitdenkt

Mit dem neuen Pflaster könnten Pfleger von außen erkennen, wann eine Wundauflage gewechselt werden muss.

Weniger Hirnleistung während der "Tage"?

Forscher haben ermittelt, wie sich Hormonschwankungen auf das Gehirn auswirken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen