Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses UV-Strahlen: Macht Sonnenlicht süchtig?

Aktuelles

Junges Paar liegt auf Liegen am Strand.

Krebsgefahr? Sonnenanbeter brauchen ihre tägliche Dosis UV-Licht.
© mauritius images

Fr. 20. Juni 2014

UV-Strahlung: Macht Sonnenlicht süchtig?

Sie flanieren mit nacktem Oberkörper, sonnenbaden in der Mittagshitze, joggen, wenn die UV-Strahlung am höchsten ist – und schlagen damit alle Warnungen von Hautärzten in den Wind. US-Forscher haben vielleicht eine Antwort auf die Frage, warum sich viele trotz der bekannten Gefahr für Hautkrebs exzessiv der Sonne aussetzen.

Anzeige

In Versuchen mit Nagetieren fanden die Wissenschaftler heraus, dass ultraviolettes Licht offenbar abhängig machen kann. Genauer scheint dies an speziellen Hormonen zu liegen, die unter dem Lichteinfluss verstärkt gebildet werden. Rasierte Mäuse, die über sechs Wochen UV-Licht ausgesetzt worden waren, hatten schon nach der ersten Woche erhöhte Endorphin-Mengen im Blut. Dabei handelt es sich um körpereigene Hormone, die Schmerzen dämpfen. Sie aktivieren die Andockstellen für Opioide, und zwar auf die gleiche Weise wie manche Schmerzmittel, Morphine oder Heroin.

Nach sechs Wochen verabreichten die Forscher den Mäusen ein spezielles Mittel, das diese Opioid-Rezeptoren blockierte. Dies führte bei den Nagetieren, die zuvor dem UV-Licht ausgesetzt gewesen waren, zu Entzugserscheinungen wie Schüttelfrost, Zittern und Zähneklappern. Die Mäuse mieden Infolgedessen die Plätze, an denen ihnen das Mittel verabreicht worden war. Dies lasse den Schluss zu, dass dauerhafte UV-Strahlung körperlich abhängig machen könne und zu Sucht-Verhalten führe, schreiben die Forscher im Fachmagazin Cell.

"Es ist erstaunlich, dass wir genetisch so programmiert sind, dass wir von etwas so gefährlichem wie UV-Strahlung abhängig werden", sagt David Fisher vom Massachusetts General Hospital und der Harvard Medical School. Schließlich sei dies vermutlich weltweit das häufigste Karzinogen. "Wir vermuten, dass eine Erklärung hierfür unter anderem darin liegt, dass UV-Licht wichtig für die Bildung von Vitamin D ist", sagt Fisher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Schokolade lässt Akne sprießen

Daneben identifizierten Wissenschaftler noch einige weitere Haut-Übeltäter.

Mehr Pornos – schlechtere Erektion

Je mehr Filme ein Mann anschaut, umso mehr leidet seine Potenz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen