Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Besser lesen dank kleinerer Buchstaben

Aktuelles

Ca. 12-jähriges Mädchen beim Lesen eines Buches, das vor ihr auf dem Tisch liegt. Hinter sich eine Bücherwand

Fünftklässler verstehen Texte besser, wenn die Buchstaben kleiner sind.
© Picture-Factory - Fotolia

Di. 15. Juli 2014

Besser lesen dank kleinerer Buchstaben

Ob in Deutsch oder aber auch bei Textaufgaben in Mathe: Gut lesen zu können ist für Schüler das A und O. Israelische Wissenschaftler fanden jetzt einen einfachen Trick, um das Textverständnis zu verbessern: Kleinere Buchstaben.

Anzeige

Die Forscher von der Universität Haifa waren in ihrer Studie der Hypothese nachgegangen, ob das Textverständnis besser wird, wenn das Lesen durch kleine Veränderungen etwas erschwert wird. Zum Beispiel indem die Größe der Buchstaben reduziert, der Abstand zwischen den Zeilen verringert oder die Zeilen selbst verlängert werden.

Ihren Ergebnissen zufolge profitierten Fünftklässler, die ja schon gut lesen können, davon, wenn die Buchstaben verkleinert werden. Dies liege vermutlich daran, dass sich die Schüler durch die zusätzliche Erschwernis mehr auf den Text konzentrieren, langsamer lesen und manchmal eine Zeile vielleicht sogar wiederholen mussten, lautet eine mögliche Erklärung der Forscher. Während die Schüler bei kleineren Buchstaben anschließende Fragen zum Text besser beantworten konnten, hatten Zeilenlänge und Zeilenabstand jedoch keinen Einfluss auf das Textverständnis.

Die Wissenschaftler fanden allerdings auch heraus, dass nicht alle Kinder von kleineren Buchstaben profitieren konnten. Bei Zweitklässlern, die noch immer dabei waren, gut Lesen zu lernen, die also noch nicht flüssig lesen konnten, wirkte sich eine zusätzliche Erschwernis durch kleine Buchstaben negativ auf das Textverständnis aus. Gleiches galt für längere Zeilen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Warum Hunger für schlechte Laune sorgt

Forscher haben untersucht, warum ein leerer Magen auf die Stimmung schlägt.

Leichter abnehmen mit Vorstellungskraft

Mithilfe einer neuen Methode purzeln Kilos fünfmal besser.

Viren verantwortlich für Drogensucht?

Die Veranlagung zur Drogensucht könnte auf ein Virus zurückzuführen sein.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen