Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Besser lesen dank kleinerer Buchstaben

Aktuelles

Ca. 12-jähriges Mädchen beim Lesen eines Buches, das vor ihr auf dem Tisch liegt. Hinter sich eine Bücherwand

Fünftklässler verstehen Texte besser, wenn die Buchstaben kleiner sind.
© Picture-Factory - Fotolia

Di. 15. Juli 2014

Besser lesen dank kleinerer Buchstaben

Ob in Deutsch oder aber auch bei Textaufgaben in Mathe: Gut lesen zu können ist für Schüler das A und O. Israelische Wissenschaftler fanden jetzt einen einfachen Trick, um das Textverständnis zu verbessern: Kleinere Buchstaben.

Anzeige

Die Forscher von der Universität Haifa waren in ihrer Studie der Hypothese nachgegangen, ob das Textverständnis besser wird, wenn das Lesen durch kleine Veränderungen etwas erschwert wird. Zum Beispiel indem die Größe der Buchstaben reduziert, der Abstand zwischen den Zeilen verringert oder die Zeilen selbst verlängert werden.

Ihren Ergebnissen zufolge profitierten Fünftklässler, die ja schon gut lesen können, davon, wenn die Buchstaben verkleinert werden. Dies liege vermutlich daran, dass sich die Schüler durch die zusätzliche Erschwernis mehr auf den Text konzentrieren, langsamer lesen und manchmal eine Zeile vielleicht sogar wiederholen mussten, lautet eine mögliche Erklärung der Forscher. Während die Schüler bei kleineren Buchstaben anschließende Fragen zum Text besser beantworten konnten, hatten Zeilenlänge und Zeilenabstand jedoch keinen Einfluss auf das Textverständnis.

Die Wissenschaftler fanden allerdings auch heraus, dass nicht alle Kinder von kleineren Buchstaben profitieren konnten. Bei Zweitklässlern, die noch immer dabei waren, gut Lesen zu lernen, die also noch nicht flüssig lesen konnten, wirkte sich eine zusätzliche Erschwernis durch kleine Buchstaben negativ auf das Textverständnis aus. Gleiches galt für längere Zeilen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fußball-WM: Mit Musik zum Sieg

Die richtige Musik vor einem Spiel könnte einer Mannschaft zum Sieg verhelfen.

Fruchtbarkeit: Was Männer tun können

Übergewicht, vor allem dicke Oberschenkel, sind bei einem Kinderwunsch nicht hilfreich.

Sind die Weltmeister zu satt?

Die Neurobiologie könnte die schwache Leistung der deutschen Mannschaft gegen Mexiko erklären.

Haben alle Fußballer O-Beine?

Die Neigung zu krummen Beinen gehört offenbar zum Berufsrisiko.

Bittergurken senken den Blutzucker

Je höher der Blutzucker ist, desto günstiger ist der Effekt des Naturprodukts.

Religion: Der Glaube verlängert das Leben

Eine Todesanzeigen-Analyse zeigt: Wer einer Religion angehört, lebt länger.

Krähenfüße lassen Gefühle echt wirken

Kleine Falten um die Augen wirken sich darauf aus, wie wir Gefühle bei anderen Menschen einstufen.

Honig bei verschluckter Knopfzelle

Das süße Hausmittel könnte helfen, Komplikationen zu verhindern.

Handy-Regeln sorgen nicht für gute Noten

Klare Regeln für den Medienkonsum könnten sogar kontraproduktiv sein.

Kleidung: Kittel macht Ärzte kompetent

Für Patienten spielt es offenbar eine große Rolle, was Ärzte tragen.

Darmgeräusche geben Hinweis auf Reizdarm

Die Krankheit könnte sich offenbar ganz einfach diagnostizieren lassen.

Wovor wir uns am meisten ekeln

Forscher haben 6 Dinge identifiziert, die bei uns besonders großen Ekel hervorrufen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen