Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Macht dänisches Erbgut glücklich?

Aktuelles

Junge Frau in den 20ern mit braunen, schulterlangen Haaren, rote Kurzarmbluse, lachend, mit beiden Händen hinter sich eine große dänische Fahne (flatternd) haltend

Glückliche Dänen: Die Skandinavier haben die gute Stimmung im Blut.
© W. Heiber Fotostudio - Fotolia

Fr. 18. Juli 2014

DNA: Macht dänisches Erbgut glücklich?

Warum belegen Dänen, wenn es um die glücklichsten Nationen geht, immer einen Spitzenplatz? Liegt es am "hyggelig" (= gemütlichen) Heimatland, der frischen Seeluft oder ist ihnen das angeboren? Dieser Frage gingen britische Forscher der University of Warwick auf den Grund – mit überraschenden Ergebnissen.

Anzeige

In drei ganz verschiedenen Ansätzen kamen die Forscher jeweils zu dem Schluss, dass die Antwort unter anderem im Erbgut liegen muss. Vor allem dänische Gene scheinen demnach glücklich zu machen, wie aus einer ersten Analyse hervorgeht, in der die Forscher Daten aus 131 Ländern unter die Lupe genommen und mit genetischen Daten in Beziehung gesetzt. Das Ergebnis: "Je größer die genetische Distanz zu Dänemark war, desto weniger zufrieden war die Bevölkerung eines Landes", sagt Dr. Eugenio Proto. Je ähnlicher das Erbgut dem dänischen war, umso glücklicher waren die Menschen.

In einem zweiten Ansatz schauten die Forscher bei 30 Nationen explizit auf ein Gen, dessen Länge mit dem Auftreten von Depressionen zusammenzuhängen scheint. Die kurze Form des Gens steht unter Verdacht, das Risiko für verschiedene psychische Probleme zu erhöhen. Obwohl dies noch kontrovers diskutiert werde, sei es faszinierend, dass die kurze Form dieses Gens ausgerechnet in Dänemark und den Niederlanden am seltensten zu finden war, so die Forscher.

Zuletzt betrachteten die Wissenschaftler, ob das Erbgut auch über Kontinente und Generationen hinweg eine Rolle für das Glücklichsein spielen könnte. "Hierfür haben wir Angaben zum Wohlfühlen von US-Amerikanern genutzt und diese mit der Herkunft ihrer Vorfahren verglichen", erläutert Professor Andrew Oswald. Und auch hier zeigte sich ein allerdings noch nicht erklärbarer Zusammenhang, diesmal zwischen dem heutigen Platz einer Nation auf der Glücklichkeits-Skala und der Zufriedenheit von US-Amerikanern, deren Vorfahren aus diesen Ländern stammten. Dies alles deute darauf hin, dass genetische Muster die unterschiedliche Zufriedenheit in verschiedenen Ländern erklären könnten, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Tätowierte Haut schwitzt weniger

Gerade bei stark tätowierten Menschen könnte das zum Problem werden, warnen Forscher.

Helsinki: Hunde erschnüffeln Covid-19

Die speziell ausgebildeten Hunde erkennen die Infektion schon bevor Symptome auftreten.

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen