Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wie Kinderbücher bei Albträumen helfen

Aktuelles

Frau liegt mit ängstlichem Gesichtsausdruck im Bett.

Albträume sind besonders schlimm, wenn sie immer wiederkehren. Zum Glück gibt es Strategien, mit denen sich die Endlosschleife durchbrechen lässt.
© Photographee.eu - Fotolia

Mi. 23. Juli 2014

Was Kinderbücher mit Albträumen zu tun haben

Wiederkehrende Albträume können für Betroffene sehr belastend sein. Doch es gibt Methoden, mit denen die Endlosschleife durchbrochen werden kann. Psychologen der Universität Frankfurt wollen nun in einer Studie zwei spezielle Bewältigungs-Strategien vergleichen. Bei der einen bietet man den Albträumen die Stirn – bei der anderen wird man zum "Kinderbuchautor".

Anzeige

Die erste Strategie setzt auf Konfrontation mit dem belastenden Traum. Konfrontation sei eine Methode, die in der Verhaltenstherapie eine lange Tradition habe und erfolgreich zur Behandlung verschiedenster Angststörungen eingesetzt werde, so die Forscher. Bei Albträumen kann dies dadurch geschehen, dass Betroffene den Traum detailliert in einem Traum-Tagebuch festhalten und sich solange damit auseinandersetzen, bis der Gedanke daran keine Angst mehr auslöst und ein Gewöhnungseffekt eintritt.

Die zweite Strategie funktioniert im Prinzip ähnlich wie Kinderbücher, bei denen die Leser immer wieder neu entscheiden können, wie die Geschichte weitergeht. Ist dort der Weg jedoch schon vorgegeben, werden Menschen mit chronischen Albträumen bei dieser Bewältigungsstrategie zu Drehbuch-Autoren in eigener Sache: Sie schreiben den Albtraum einfach um. Dazu wird der Albtraum zunächst detailliert aufgeschrieben und dann der Teil, der Ängste verursacht, in eine harmlose Variante mit glücklichem Ende abgewandelt. "Sie stellen sich die zweite Geschichte immer wieder vor, bis ihr Gehirn den neuen Traumpfad automatisch geht", erläutert Carolin Schmid, Koordinatorin der Studie. Von ihrer Behandlungsstudie erhoffen sich die Wissenschaftler weitere Aufschlüsse darüber, welcher Weg den Menschen wirkungsvoller hilft und wie das geschieht.

HH

Teilnehmer gesucht!

Für diese Studie werden derzeit noch Teilnehmer gesucht. Interessenten können sich unter alptraumstudiefrankfurt@gmail.com oder unter 069 798-25107 (Anrufbeantworter) melden.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Babykost mit Soja: Nichts für Mädchen?

Babynahrung mit Sojamilch birgt offenbar langfristig Risiken für die Gesundheit.

Wann wir am meisten Kalorien verbrennen

Die Tageszeit hat einen Einfluss darauf, wie viele Kalorien wir verbrennen.

Sommer-Kinder sind eher kurzsichtig

Forscher haben Risikofaktoren für Kurzsichtigkeit bei Kindern ermittelt.

Warum Kinderstimmen so anstrengend sind

Erwachsene haben große Probleme damit, viele Stimmen korrekt auseinanderzuhalten.

Frauen werden seltener wiederbelebt

Die Gründe dafür sind vollkommen unsinnig, mahnen Mediziner.

Körperbau bestimmt ersten Eindruck

Für den ersten Eindruck ist offenbar nicht nur das Gesicht einer Person entscheidend.

Gesicht: Im Alter nimmt Asymmetrie zu

Mit dem Alter vergrößern sich die Unterschiede zwischen beiden Gesichtshälften.

Kein Blinddarm - kein Parkinson?

Im Blinddarm steckt offenbar ein Protein, das mit Parkinson in Verbindung steht.

Dieses Wetter erhöht das Herzinfarkt-Risiko

Nasskaltes Wetter schlägt offenbar nicht nur auf unser Gemüt.

Spürhunde erschnüffeln Malaria

Mit etwas Übung können Hunde Malaria am Geruch von Kleidungsstücken erkennen.

Welcher Alarm weckt Kinder am besten?

Die Stimme der Mutter ist offenbar viel effektiver als ein hoher Piepton.

Hunger vor dem Schlafengehen?

Experten empfehlen, in diesem Fall zu Hüttenkäse zu greifen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen