Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Wie Kinderbücher bei Albträumen helfen

Aktuelles

Frau liegt mit ängstlichem Gesichtsausdruck im Bett.

Albträume sind besonders schlimm, wenn sie immer wiederkehren. Zum Glück gibt es Strategien, mit denen sich die Endlosschleife durchbrechen lässt.
© Photographee.eu - Fotolia

Mi. 23. Juli 2014

Was Kinderbücher mit Albträumen zu tun haben

Wiederkehrende Albträume können für Betroffene sehr belastend sein. Doch es gibt Methoden, mit denen die Endlosschleife durchbrochen werden kann. Psychologen der Universität Frankfurt wollen nun in einer Studie zwei spezielle Bewältigungs-Strategien vergleichen. Bei der einen bietet man den Albträumen die Stirn – bei der anderen wird man zum "Kinderbuchautor".

Anzeige

Die erste Strategie setzt auf Konfrontation mit dem belastenden Traum. Konfrontation sei eine Methode, die in der Verhaltenstherapie eine lange Tradition habe und erfolgreich zur Behandlung verschiedenster Angststörungen eingesetzt werde, so die Forscher. Bei Albträumen kann dies dadurch geschehen, dass Betroffene den Traum detailliert in einem Traum-Tagebuch festhalten und sich solange damit auseinandersetzen, bis der Gedanke daran keine Angst mehr auslöst und ein Gewöhnungseffekt eintritt.

Die zweite Strategie funktioniert im Prinzip ähnlich wie Kinderbücher, bei denen die Leser immer wieder neu entscheiden können, wie die Geschichte weitergeht. Ist dort der Weg jedoch schon vorgegeben, werden Menschen mit chronischen Albträumen bei dieser Bewältigungsstrategie zu Drehbuch-Autoren in eigener Sache: Sie schreiben den Albtraum einfach um. Dazu wird der Albtraum zunächst detailliert aufgeschrieben und dann der Teil, der Ängste verursacht, in eine harmlose Variante mit glücklichem Ende abgewandelt. "Sie stellen sich die zweite Geschichte immer wieder vor, bis ihr Gehirn den neuen Traumpfad automatisch geht", erläutert Carolin Schmid, Koordinatorin der Studie. Von ihrer Behandlungsstudie erhoffen sich die Wissenschaftler weitere Aufschlüsse darüber, welcher Weg den Menschen wirkungsvoller hilft und wie das geschieht.

HH

Teilnehmer gesucht!

Für diese Studie werden derzeit noch Teilnehmer gesucht. Interessenten können sich unter alptraumstudiefrankfurt@gmail.com oder unter 069 798-25107 (Anrufbeantworter) melden.

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arthrose-Mittel tötet Krebszellen

Forscher haben die Wirkung von altbekannten Medikamenten getestet.

Warum manche Frauen keine Bärte mögen

Vor allem Single-Frauen, die Kinder haben wollten, ziehen rasierte Männer vor.

Schweizer-Käse-Knochen entdeckt

Der Knochen könnte mit zunehmenden Alter für Rückenbeschwerden sorgen.

Spätere Wechseljahre durch mehr Sex?

Frauen, die häufig Sex haben, kommen offenbar später in die Menopause.

Keime in der Waschmaschine

Besonders in einem Bereich der Maschine sammeln sich viele Bakterien.

Schlafapnoe: weniger Zungenfett, mehr Luft

Gezieltes Abnehmen hilft Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe.

Grüner Tee verlängert das Leben

Besonders deutlich ist der Effekt bei langjährigen Teetrinkern.

Körpertemperatur sinkt seit Jahrzehnten

Der Grund dafür liegt offenbar nicht in abweichenden Messmethoden.

Magenspiegelung mit Kamera-Kapsel?

Durch eine neue Erfindung könnte die Untersuchung künftig auch beim Hausarzt möglich sein.

Mit Ultraschall gegen Alzheimer?

Mit einer neuen Methode lässt sich die Gedächtnisleistung offenbar wieder verbessern.

Selbstloses Verhalten lindert Schmerzen

Verschiedene Experimente zeigen, dass Altruismus das Schmerzempfinden senkt.

Sport schützt die graue Hirnsubstanz

Ausdauersport hat eine besonders positive Wirkung auf die Hirngesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen