Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fitness: Ältere quälen sich durch den Sport

Aktuelles

Nahaufnahme, lachender Mann um die 50 mit lilafarbiger Hantel, dunkelblaues Shirt, weißes Handtuch um den Hals

Der Spaß an Fitness lässt sich mit der richtigen Motivation auch in höherem Alter erhalten.
© Edler von Rabenstein - Fotolia

Do. 07. August 2014

Fitness: Viele Ältere quälen sich "wie im Gefängnis"

Junge Leute haben meist Spaß an Sport. Menschen um die 50 Jahre haben jedoch überwiegend die Lust daran verloren und absolvieren ihre Zeit im Fitnessstudio eher zähneknirschend, wie eine Studie aus Kanada zeigt. Neue Motivationsstrategien sind nun gefragt.

Anzeige

In allen Altersgruppen der 1.885 Studienteilnehmer zwischen 18 und 50 Jahren waren körperliche Fitness und gutes Aussehen die Hauptgründe, um Sport zu treiben. Danach folgte gleich der Stressabbau. Mit dem Alter nahmen die sportliche Herausforderung und der Spaß bzw. die Geselligkeit als Motivationsfaktoren deutlich ab. Studienleiter Professor James Gavin von der Concordia Universität in Quebec wunderte sich darüber, denn gerade diese Generation sei mit der ersten Fitnesswelle in den 1970er/80er-Jahren aufgewachsen, als sich Sport als Lebensgefühl etablierte. Andererseits bestätigt die Situation in seinem örtliche Fitnessstudio die Ergebnisse: "Dort sehe ich nur wenig Spaß in den Gesichtern. Wie im Gefängnis arbeiten die meisten dort ihre Zeit an den Geräten ab und sind erleichtert, wenn sie vorüber ist."

Die Hauptmotivation für die 40- bis 50-Jährigen sei laut Gavin Leidenschaft. Damit diese Generation weiterhin dem Sport verbunden bleibt, wäre es nun an der Fitnessindustrie, von den gerätedominierten Angeboten abzurücken und geselligere und für den einzelnen persönlich bedeutungsvollere Optionen zu bieten. Als gute Beispiele für leidenschaftliche Aktivitäten nennt Gavin Mannschafts- oder Kampfsportarten – selbst wenn sich viele ältere Menschen dafür als zu alt empfinden. Ideal wäre, wenn es nicht um das Kalorienzählen ginge, sondern der Spaß an der Bewegung im Mittelpunkt stehe. Wer trainiert, geht mit mehr Elan an die Sache, wenn er darin einen Sinn sieht, zum Beispiel um sich für das geliebte Skifahren im Winter fit zu machen, schreibt Gavin im Fachblatt International Journal of Wellbeing.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Kohlenmonoxid steigert die Ausdauer

In geringen Mengen kann das Gas dazu genutzt werden, sportliche Leistungen zu steigern.

Was die Haare über uns verraten

Kosten des Haarschnitts, Body-Mass-Index, Fleischesser oder Vegetarier: Das alles kann unser Haar verraten.

Weichmacher stören den Schlaf

Die Stoffe stecken in Lebensmitteln, Verpackungen, Kleidung, und Körperpflegeprodukten.

Lässt sich Untreue verzeihen?

Männer und Frauen haben offenbar eine andere Auffassung von Untreue.

Weniger Suizide durch Lithium im Wasser?

Natürlich vorkommendes Lithium im Trinkwasser hat eine Wirkung auf die Psyche.

Blinddarmentzündung: Antibiotika statt OP

In vielen Fällen müssten Kinder nicht operiert werden.

Naschen: Sind die Gene schuld?

Die Neigung, zwischen den Mahlzeiten zu naschen, könnte erblich bedingt sein.

Weniger Frühchen dank Corona?

Während des Lockdowns kamen deutlich weniger zu früh geborene Babys zur Welt als sonst.

Warum wir eine Gänsehaut bekommen

Forscher haben untersucht, warum uns bei Kälte die Haare zu Berge stehen.

Meditation nützt Herz und Kreislauf

Regelmäßige Meditation hilft dem Herz und beugt weiteren Erkrankungen vor.

Schokolade lässt Akne sprießen

Daneben identifizierten Wissenschaftler noch einige weitere Haut-Übeltäter.

Mehr Pornos – schlechtere Erektion

Je mehr Filme ein Mann anschaut, umso mehr leidet seine Potenz.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen