Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Sex-Affäre bedeutet nicht gleich Scheidung

Aktuelles

Frau und Mann um die 30 bei romantischem Treffen in einer Bar. Sie schauen sich verliebt an und er hält ihre Hände über den Tisch hinweg

Beginnen Frauen eine außereheliche Affäre, dann häufig deshalb, weil sie Romantik und Leidenschaft in der Ehe vermissen und nicht weil sie sich scheiden lassen wollen.
© .shock - Fotolia

Mo. 18. August 2014

Frauen: Sex-Affäre bedeutet nicht gleich Scheidung

Wenn Frauen eine außereheliche Affäre beginnen, dann häufig deshalb, weil sie Romantik und Leidenschaft in der Ehe vermissen und nicht weil sie sich scheiden lassen wollen. Das haben Soziologen auf dem jährlichen Treffen der American Sociological Association berichtet.

Anzeige

Für ihre Studie hatten die Forscher Daten von 100 verheirateten, heterosexuellen Frauen im Alter zwischen 35 und 45 Jahren und deren Konversationen mit potenziellen Seitensprung-Partnern auf einer Website namens AshleyMadison.com ausgewertet. Die Internetseite ist eine Plattform für Menschen, die auf der Suche nach außerehelichen Abenteuern sind. Die Forscher fanden heraus, dass viele Frauen (76 Prozent) nach einer Affäre suchten, weil sie die Romantik und Leidenschaft in der Ehe vermissten. "Glücklich in der Ehe zu sein, bedeutet aber nicht gleichzeitig auch, ein glückliches Sexleben zu haben", so der Studienautor Eric Anderson, Professor an der University of Winchester in England.

Am überraschendsten war, dass keine der Frauen vorhatte, sich scheiden zu lassen. Die Frauen fühlten sich keineswegs unglücklich mit der Wahl ihres Ehepartners. Die gängige Meinung besage, dass Männer ihre Frauen betrügen würden, weil sie ihr Sexleben als unbefriedigend empfinden, so die Forscher. Bei Frauen gehe man eher davon aus, dass sie ihre Männer betrügen, weil sie sich unverstanden und ungeliebt fühlen. "Unsere Ergebnisse aber zeigen, dass Frauen und Männer gar nicht so unterschiedlich sind. Ihre Motive für einen Seitensprung sind dieselben. Dagegen unterscheiden sie sich in der Art und Weise, wie sie nach einem Partner für einen Seitensprung suchen. Frauen suchen vor allem nach einem einzigen Mann für eine Affäre. Männer dagegen haben eher wechselnde Partnerinnen", so Anderson.

JW

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Genervt? Ausschlafen könnte helfen

Wer wenig schläft, hat am am folgenden Tag oft ein dünneres Nervenkostüm.

Panik, wenn das Handy zu Hause liegt?

Forscher haben untersucht, was hinter diesen Angstgefühlen steckt.

Mittagsschlaf: 25 Minuten maximal

Bei längerer Schlafdauer zeigte eine Studie deutliche Nachteile.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen