Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Negative Emotionen gut fürs Arbeitsklima

Aktuelles

Büroszene: zwei Männer in Anzügen stehen sich am Schreibtisch mit aufgestützten Händen in Kampfhaltung gegenüber, als wollten sie sich mit imaginären Hörnern an der Stirn bekämpfen

Eitel Sonnenschein als Patentrezept? Von wegen! Dem eigenen Unmut durch konstruktive Kritik Luft zu machen, kann durchaus von Vorteil sein.
© BlueSkyImages - Fotolia

Di. 26. August 2014

Auch schlechte Gefühle haben eine gute Seite

Harmonie im Beruf und zwischen Kollegen ist etwas Schönes, da dürfte ein breiter Konsens herrschen. Britische Forscher zeigen jetzt jedoch auf, dass auch Ärger seine Vorteile haben kann und eitel Sonnenschein nicht immer guttut.

Anzeige

In einer Spezialausgabe der Zeitschrift Human Relations, die sich der Rolle von Gefühlen am Arbeitsplatz widmet, beleuchten die Wissenschaftler die Vor- und Nachteile positiver und negativer Emotionen. Dabei zeigt sich, dass gut nicht immer gut ist und schlecht nicht immer schlecht. Je nach Situation kann sogar das Gegenteil der Fall sein. Dr. Dirk Lindebaum von der Universität Liverpool und sein Co-Autor Professor Peter Jordan machen dies am Beispiel von Ärger deutlich. Ärger stehe längst nicht immer mit einer negativen Entwicklung in Zusammenhang, schreiben die Wissenschaftler. So könne Ärger in etwas Gutes umgemünzt werden, wenn er dazu motiviere, Ungerechtigkeiten zu bekämpfen. Beispielsweise dann, wenn ein Angestellter seinem Ärger darüber, dass ein Kollege vom Chef unfair behandelt wird, mit konstruktiven Worten Luft macht.

Sogar eine negative Grundeinstellung kann einer in der genannten Zeitschrift veröffentlichten Studie zufolge etwas Gutes haben. Durch eine solche herrsche in Team-Situationen weniger Konsens, was Diskussionen beflügeln und die Effektivität eines Teams verbessern könne. Anders herum könne die Eigenschaft, am Arbeitsplatz immer alles nur positiv zu sehen, statt das Wohlbefinden und die Produktivität zu verbessern, zu Selbstgefälligkeit und Oberflächlichkeit führen, heißt es.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwere Bettdecken gegen Schlaflosigkeit

Gewichtsdecken helfen dabei, ruhiger und besser zu schlafen.

Schützt eine Brille vor Corona?

Neue Daten weisen darauf hin, dass Brillenträger seltener an Covid-19 erkranken.

Heißes Bad beeinflusst Diabetes positiv

BMI, Blutzucker und Blutdruck lassen sich durch regelmäßiges Baden offenbar verbessern.

Wie Smartphones der Psyche helfen

Benutzerdaten von Smartphones erlauben Vorhersagen zum Verlauf psychischer Erkrankungen.

Reisekrankheit einfach abtrainieren

Das Lösen bestimmter Aufgaben soll Reiseübelkeit in Schach halten.

Kurze Massagen lindern Stress

Es reichen schon wenige Minuten, um die geistige und körperliche Entspannung zu steigern.

Dicke Beine können Vorteile haben

Fett an den Beinen könnte möglicherweise vor Bluthochdruck schützen.

Wie Arbeit Hunger unterdrücken kann

Wer konzentriert an etwas arbeitet, denkt dabei seltener an Essen oder Süßigkeiten.

Juckreiz: Besser streicheln als kratzen

Juckreiz lässt sich offenbar auch schonend lindern, wie Forscher herausgefunden haben.

Bienengift zerstört Krebszellen

Eine Substanz aus dem Gift der Honigbiene kann das Wachstum von Krebszellen unterdrücken.

Trotzen Viren bald Hitze und Chlor?

Forscher haben herausgefunden, dass sich Viren an ihre Umwelt anpassen.

Koffein-Nickerchen macht wach

Erst Kaffee, dann ein Power Nap: Die Reihenfolge ist entscheidend, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen