Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fell: Flauschige Asthma-Vorsorge

Aktuelles

Nahaufnahme: schlafender Säugling, mit einer Wange auf Schaffell

Viele Eltern legen ihren Säugling auf ein Schaffell, weil das dem Kind angenehm ist. Es könnte auch Vorteile für Babys Gesundheit haben.
© S. Kobold - Fotolia

Mo. 08. September 2014

Fell: Flauschige Asthma-Vorsorge

Landkinder haben es gut. Das Bauernhofklima hilft, Asthma vorzubeugen. Für Stadtkinder gibt es jedoch einen Ersatz: Offenbar können Tierfelle die Landluft in die Metropolen tragen - mit ähnlich atemwegsschützendem Effekt. Das haben Forscher aus Deutschland herausgefunden.

Anzeige

Kinder, die in ihren ersten drei Lebensmonaten auf einem Tierfell, beispielsweise einem Schaffell, schlafen, entwickeln später seltener eine Asthmaerkrankung. Im Alter von sechs Jahren waren es 79 Prozent weniger Asthmafälle als bei Kindern, die keinen Kontakt zu Tierfellen hatten, nach zehn Jahren immerhin noch 41 Prozent weniger. Das berichtete Dr. Christina Tischer vom Helmholtz Zentrum München auf dem internationalen Kongress der Europäischen Atemwegsgesellschaft, der in München stattfindet. In ihre Studie bezogen die Forscher Daten von über 2.441 Kindern des Geburtsjahrgangs 1998 ein. Etwas mehr als die Hälfte der Kinder hatten als Säuglinge auf einem Fell geschlafen.

Frühere Studien hatten gezeigt, dass das Leben auf dem Bauernhof und mit den dort vorhandenen Mikroorganismen Asthma vorbeugen kann. "Ein Tierfell enthält ebenfalls vielfältige Mikroorganismen und könnte daher ähnlich wirken wie der Aufenthalt auf dem Land", vermutet Tischer. Das Fell bietet quasi Landluft für Kinder in der Stadt. Um der Asthma-vorbeugenden Wirkung auf den Grund zu gehen, möchte Tischer nun genauer prüfen, welche Mikroorganismen in den Fellen leben.

RF

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Frauen: Beim Kopfball nicht blinzeln!

Beim Fußball erleiden Frauen häufiger eine Gehirnerschütterung.

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Pinguin-Gang bei Glatteis

Mit diesen Tipps kommen Sie auch bei Glatteis sicher zum Ziel.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen