Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Auch Gesunde beherbergen Viren

Aktuelles

Porträt im Freien: attraktiver, lachender Mann, dunkle Locken, ca. Ende 20, Vollbart, hellgrauer V-Pullover, Hintergrund schemenhaft Landschaft (Berg?)

Kerngesund und trotzdem von Viren besiedelt? Das sei ganz normal, sagen Forscher.
© Rido - Fotolia

Do. 18. September 2014

Auch gesunde Menschen beherbergen Viren

Dass in und auf dem menschlichen Körper eine Vielzahl von Bakterien lebt, die ihm gar nicht schaden und teils sogar nutzen, ist schon länger bekannt. US-Forscher haben jetzt herausgefunden, dass dies offenbar auch für Viren gilt.

Anzeige

"Bisher hatten wir keine klare Antwort auf die Frage der Virenbesiedlung", sagt der Virologe Gregory Storch von der Washington University in St. Louis. "Doch jetzt wissen wir, dass es so etwas wie eine normale Viren-Flora gibt und dass sie vielfältig und komplex ist." Die gleichen Viren, die uns krank machen, können sich demnach auch dauerhaft auf und im menschlichen Körper niederlassen, ohne dabei Schnupfen, Husten oder andere Krankheitssymptome hervorzurufen.

Die Wissenschaftler hatten Proben von der Haut, aus der Nase, dem Mund, der Vagina und aus dem Stuhl von rund 100 gesunden Männern und Frauen zwischen 18 und 40 Jahren genommen und untersucht. Der Viren-Check ergab, dass die Studienteilnehmer im Schnitt fünf verschiedene Viren-Typen beherbergten, berichten die Forscher. Mindestens einen Virus konnten die Forscher bei 92 Prozent der Proben nachweisen, bei manchen Studienteilnehmern lag die Zahl sogar bei zehn bis 15 verschiedenen Viren. Des Weiteren wiesen die Wissenschaftler sieben Viren-Familien nach, darunter Herpes-Stämme, die nicht sexuell übertragen werden. So fanden die Forscher Humane Herpesviren Typ 6 und 7 bei 98 Prozent der Mund-Proben. Spezielle Stämme der Humanen Papillomaviren fanden sich bei 75 Prozent der Haut-Proben, sowie der Hälfte der Nasen-Proben.

"Wir waren von der Anzahl der Viren beeindruckt", sagt Mitforscherin Dr. Kristine M. Wylie. Schließlich seien ja nur fünf Körperbereiche genauer betrachtet worden. In einem weiteren Schritt müsse nun unter anderem untersucht werden , welche Viren auf eine unterschwellige Infektion schließen lassen, die Jahre zuvor stattgefunden hat, und bei welchen es sich um aktive Infektionen handele, die aber keine Symptome verursachen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Fettzellen nehmen Sonnenlicht wahr

Ein Mangel an UV-Licht könnte wichtige Stoffwechselprozesse stören.

Sind Übergewicht und Diabetes ansteckend?

Forscher stellen eine ungewöhnliche These auf, für die es offenbar Beweise gibt.

Arthrose-Mittel tötet Krebszellen

Forscher haben die Wirkung von altbekannten Medikamenten getestet.

Warum manche Frauen keine Bärte mögen

Vor allem Single-Frauen, die Kinder haben wollten, ziehen rasierte Männer vor.

Schweizer-Käse-Knochen entdeckt

Der Knochen könnte mit zunehmenden Alter für Rückenbeschwerden sorgen.

Spätere Wechseljahre durch mehr Sex?

Frauen, die häufig Sex haben, kommen offenbar später in die Menopause.

Keime in der Waschmaschine

Besonders in einem Bereich der Maschine sammeln sich viele Bakterien.

Schlafapnoe: weniger Zungenfett, mehr Luft

Gezieltes Abnehmen hilft Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe.

Grüner Tee verlängert das Leben

Besonders deutlich ist der Effekt bei langjährigen Teetrinkern.

Körpertemperatur sinkt seit Jahrzehnten

Der Grund dafür liegt offenbar nicht in abweichenden Messmethoden.

Magenspiegelung mit Kamera-Kapsel?

Durch eine neue Erfindung könnte die Untersuchung künftig auch beim Hausarzt möglich sein.

Mit Ultraschall gegen Alzheimer?

Mit einer neuen Methode lässt sich die Gedächtnisleistung offenbar wieder verbessern.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen