Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Auch Hunde können pessimistisch sein

Aktuelles

Trauriger Hund auf einer Wiese blickt in die Kamera, im Hintergrund geht die Sonne hinter Bäumen unter

Pessimistische Hunde erwarten eher, dass etwas Schlechtes passiert als etwas Gutes. Sie gehen daher weniger Risiken ein. Eine Eigenschaft, die zum Beispiel für einen Blindenhund ideal sind.
© Nadine Haase - Fotolia

Mo. 22. September 2014

Auch Hunde können pessimistisch sein

"Ach, den Knochen krieg ich doch eh nicht. Und das Gassigehen kann ich heute bestimmt auch wieder knicken." So oder so ähnlich könnte es Kopf eines pessimistischen Hundes aussehen – würde er denken wie wir Menschen. Das tut er zwar nicht, Forscher aus Australien und den USA haben allerdings herausgefunden, dass einige Hunde der Welt tatsächlich pessimistischer gegenüberstehen als andere.

Anzeige

In ihrer Studie hatten die Forscher den Vierbeinern zunächst beigebracht, dass zwei grundverschiedene Töne, die zwei Oktaven voneinander entfernt waren, zwei unterschiedlich schmackhafte Belohnungen bedeuteten: einmal Milch, das andere Mal nur Wasser. Beim Milch-Ton sollten die Hunde ein Ziel anstupsen, beim Wasser-Ton nicht. Nachdem die Tiere gelernt hatten, die Töne zu unterscheiden, wurden ihnen nun Töne vorgespielt, die zwischen den anderen lagen. Reagiere ein Hund auf einen neuen Ton, deute dies darauf hin, dass er etwas Gutes erwarte, erläutern die Forscher. So ein Hund sei optimistisch. Ein sehr optimistischer Hund reagiere sogar auf Töne, die eher wie der Wasser-Ton klängen und damit ja gar keine so gute Belohnung versprächen, so die Wissenschaftler. Ob die unterschiedlichen Reaktionen aber vielleicht gar nichts mit dem unterschiedlichen Gemüt als vielmehr mit unterschiedlich gutem Gehör zu tun haben könnten, ließen die Forscher hingegen unerwähnt.

Sei es drum. "Die meisten Hunde, die wir getestet haben, waren optimistisch und nicht pessimistisch", sagt Dr. Melissa Starling. Noch sei es allerdings zu früh, um das für alle Hunde sagen zu können. Doch könnte es in vielerlei Hinsicht hilfreich sein, die Lebenseinstellung der Vierbeiner zu kennen. Ein optimistischer Hund, der Risiken eingehe und sich auch durch Misserfolge nicht von etwas abbringen lasse, sei zum Beispiel vielleicht ein guter Kandidat, um als Spürhund für die Suche nach Drogen oder Sprengstoff ausgebildet zu werden. Ein pessimistischer Hundecharakter dagegen, der eher erwarte, dass etwas Schlechtes passiere als etwas Gutes, gebe eher auf, wenn die Dinge nicht so laufen wie erwartet, agiere aber auch vorsichtiger und gehe weniger Risiken ein. Eigenschaften, die zum Beispiel für einen Blindenhund ideal seien, so die Forscher.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Wie Bakterien die Leber schützen

Probiotika sind in der Lage, Gefahren für das lebenswichtige Entgiftungsorgan zu entschärfen.

Publikum hilft, die Leistung zu steigern

Durch Zuschauer erhöht sich der Anreiz, sich noch mehr anzustrengen.

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Wer sich bewegt, ist glücklicher

Wie viel Sport pro Woche nötig ist, damit das Glückslevel ansteigt, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen