Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Elfmeter: Ergebnis hängt vom Trainer ab

Aktuelles

Torwart, rotes Shirt, ansonsten schwarze Kleidung, mit vollem Körpereinsatz, liegt im Tor, Ball vor seinen ausgestreckten Händen

Elfmeter: Torwärter halten besser, wenn sie der Trainer vorab richtig motiviert hat.
© Wavebreakmedia - Fotolia

Di. 23. September 2014

Elfmeter: Ergebnis hängt auch vom Torwart-Trainer ab

Elfmeterschießen ist reine Glückssache? Von wegen! Psychologie spielt eine große Rolle. Ob der Torwart den Ball hält oder nicht, könnte einer Studie der Ruhr-Universität Bochum (RUB) zufolge auch davon abhängen, ob ihn der Trainier vor dem Duell mit den richtigen Worten motiviert hat.

Anzeige

Der Studie des RUB-Sportpsychologen Maximilian Pelka liegt die Theorie zugrunde, dass Personen unterschiedliche Strategien verfolgen, wenn sie eine Aufgabe angehen. Entweder haben sie den ambitionierten Anspruch, etwas zu erreichen, oder eine wachsame und pflichtbewusste auf Sicherheit bedachte Herangehensweise. Wie gut die Aufgabe erfüllt wird, hängt zudem davon ab, ob die Personen in ihrer Herangehensweise bestärkt werden oder nicht.

Dies gilt offenbar auch für Torwärter, wenn es darum geht, Elfmeter zu halten. Wer vom Typ her eher sicherheitsorientiert ist, spiele besser, wenn sein Ziel ist, so wenige Elfmeter wie möglich durchzulassen. Wer dagegen darauf aus sei, sich zu beweisen, spiele besser mit der Ansage, so viele Elfmeter wie möglich abzuwehren, so Pelka. Torwart-Trainer täten der Studie zufolge daher gut daran, ihre Ansprache vor einem Elfmeterduell an den Charakter ihres Torhüters anzupassen.

Pelka hatte 18 Junioren-Torhüter zwischen 16 und 19 Jahren, die fast alle in der jeweiligen höchsten Spielklasse spielten, jeweils zehn Elfmeter halten lassen. Ihre persönliche Grundeinstellung war im Vorfeld per Fragebogen ermittelt worden. Kurz vor dem Elfmeterschießen war ein Teil von ihnen instruiert worden, "so viele Elfmeter wie möglich abzuwehren", ein anderer Teil "so wenige Elfmeter wie möglich durchzulassen". Das Resultat: Am besten schnitten Torhüter ab, wenn ihr persönlicher Fokus und die Instruktionen für die Torwartleistung übereinstimmten.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen