Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geteiltes Leid ist doppeltes Leid

Aktuelles

Gelangweiltes Paar auf grauem Sofa.

Etwas zusammen zu erleben, macht es nicht unbedingt besser.
© eelnosiva - Fotolia

Do. 09. Oktober 2014

Geteiltes Leid ist doppeltes Leid

Geteiltes Leid ist halbes Leid, geteilte Freude ist doppelte Freude, heißt es gemeinhin. US-Psychologen haben jetzt in einer Studie herausgefunden, dass zumindest eine dieser beiden Aussagen so nicht stimmt.

Anzeige

Studienteilnehmerinnen bewerteten Schokolade, die sie zeitgleich mit einer anderen Person gegessen hatten, als geschmackvoller und leckerer als Schokolade, die sie allein genossen hatten. Obwohl beide Schokoladenstücke von ein und derselben Tafel stammten. Dies deute darauf hin, dass allein die Tatsache, eine Erfahrung zu teilen, beeinflusse, wie wir etwas wahrnehmen. Das schreibt die Forschergruppe um die Psychologin Erica Boothby von der Yale Universität in New Haven in der Fachzeitschrift Psychological Science. Leider fanden die Psychologen ebenfalls heraus, dass es sich beim geteilten Leid, zumindest wenn es sich um Erfahrungen wie Schokolade-Essen handelt, nicht wie im Sprichwort verhält. Bissen die Testpersonen gemeinsam in extrem bitteren Schokoladen-Ersatz, verstärkte sich der schlechte Geschmack noch. Erschwerend kam hinzu, dass die Testpersonen nach eigener Aussage das Geschmacks-Experiment in Gemeinschaft noch intensiver erlebt hatten.

Daraus schließen die Forscher, dass das Teilen einer Erfahrung, selbst mit einem Fremden und ohne sich dabei zu unterhalten, die Aufmerksamkeit für das, was wir fühlen oder wahrnehmen, offenbar schärft. Dies scheine für positive wie negative Erfahrung gleichermaßen zu gelten. Bei dem Schoko-Test mit 23 Studentinnen saßen jeweils zwei Teilnehmerinnen, eine davon eine Wissenschaftlerin inkognito, gemeinsam an einen Tisch. Dabei aßen sie entweder Schokolade oder schauten sich eine Broschüre mit Gemälden an. Einmal aß die Testperson ein Stück Schokolade, während die fremde Person ebenfalls eines aß, und einmal ein Stück, während die zweite Person die Broschüre betrachtete.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Arthrose-Mittel tötet Krebszellen

Forscher haben die Wirkung von altbekannten Medikamenten getestet.

Warum manche Frauen keine Bärte mögen

Vor allem Single-Frauen, die Kinder haben wollten, ziehen rasierte Männer vor.

Schweizer-Käse-Knochen entdeckt

Der Knochen könnte mit zunehmenden Alter für Rückenbeschwerden sorgen.

Spätere Wechseljahre durch mehr Sex?

Frauen, die häufig Sex haben, kommen offenbar später in die Menopause.

Keime in der Waschmaschine

Besonders in einem Bereich der Maschine sammeln sich viele Bakterien.

Schlafapnoe: weniger Zungenfett, mehr Luft

Gezieltes Abnehmen hilft Menschen mit obstruktiver Schlafapnoe.

Grüner Tee verlängert das Leben

Besonders deutlich ist der Effekt bei langjährigen Teetrinkern.

Körpertemperatur sinkt seit Jahrzehnten

Der Grund dafür liegt offenbar nicht in abweichenden Messmethoden.

Magenspiegelung mit Kamera-Kapsel?

Durch eine neue Erfindung könnte die Untersuchung künftig auch beim Hausarzt möglich sein.

Mit Ultraschall gegen Alzheimer?

Mit einer neuen Methode lässt sich die Gedächtnisleistung offenbar wieder verbessern.

Selbstloses Verhalten lindert Schmerzen

Verschiedene Experimente zeigen, dass Altruismus das Schmerzempfinden senkt.

Sport schützt die graue Hirnsubstanz

Ausdauersport hat eine besonders positive Wirkung auf die Hirngesundheit.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen