Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Jetlag bringt Gewicht aus dem Takt

Aktuelles

Nahaufnahme jüngere Frau, hochgebundene braune Haare, dunkelblau-weißgestreiftes Shirt, gähnt herzhaft mit einer zur Faust geformten Hand vor dem Mund

Beim Jetlag kommt nicht nur der Schlaf-Wach-Rhythmus durcheinander - auch die Darmflora und das Gewicht geraten aus dem Takt.
© marcoparmi9 - Fotolia

Fr. 17. Oktober 2014

Jetlag: Darmflora und Gewicht geraten aus dem Takt

Wenn jemand mit dem Flugzeug Zeitzonen überquert oder Schichtarbeit verrichtet, reißt dies nicht nur den Menschen selbst aus seinem gewohnten Rhythmus. Auch die in ihm lebenden Bakterien wissen nicht mehr, was die biologische Uhr geschlagen hat. Die Folge könnte Gewichtszunahme sein, schreiben israelische Forscher in der Fachzeitschrift Cell.

Anzeige

Verstellt sich die innere Uhr einer Person, verändern sich auch Rhythmus und Zusammensetzung der in ihm lebenden Bakterien-Gemeinschaften, was wiederum Übergewicht und Stoffwechselprobleme begünstigen kann. Dies berichten Wissenschaftler um Eran Elinav vom Weizmann Institute of Science. Ein genauer Blick auf Stuhlproben von Mäusen und Menschen, die zu unterschiedlichen Uhrzeiten genommen worden waren, hatte den Forschern zunächst gezeigt, dass sich die Zusammensetzung der Darmbakterien und ihre biologische Aktivität rhythmisch verändern. Verantwortlich dafür seien die innere Uhr des Wirts, die für Tag- und Nachtrhythmen verantwortlich ist, sowie dessen normale Essgewohnheiten, so die Erkenntnisse der Forscher.

Wurden bei den Mäusen allerdings die Zeitintervalle von Licht und Dunkel und die Fütterungszeiten innerhalb eines ganzen Tages stark verändert, blieben die rhythmischen Schwankungen innerhalb der Bakterien-Gemeinschaft aus und die Zusammensetzung der Mikroben veränderte sich deutlich. Bekamen die Mäuse mit Jetlag zusätzliches noch fettreiches Futter, nahmen sie deutlich an Gewicht zu und entwickelten Stoffwechselprobleme, die mit Diabetes in Zusammenhang stehen. In ähnlicher Weise veränderte Jetlag die Zusammensetzung der Darmbakterien bei zwei Personen, die von den USA nach Israel geflogen waren. Bei ihnen gediehen Bakterien besonders gut, die mit Übergewicht und dem metabolischen Syndrom in Verbindung gebracht werden.

Die Forscher glauben, dass sie mit ihrer Forschung das Bindeglied gefunden haben, das erklären könnte, warum ein gestörter Tag-Nacht-Rhythmus häufig mit Übergewicht, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen einhergeht.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Sex mit dem Ex: Ist das (k)eine gute Idee?

Dass Sex mit dem Ex-Partner nicht per se schlecht für die Seele sein muss, belegt eine neue US-Studie.

Ausdauertraining für den Darm

Ausdauertraining kann sich positiv auf die Bakteriengemeinschaft im Darm auswirken

Nach OP: Wassereis hilft bei Verwirrtheit

Ein Arzt erklärt, warum Wassereis Patienten nach einer Vollnarkose helfen kann.

Wer zusammenzieht, nimmt zu

Ein gemeinsamer Haushalt sorgt offenbar für Extra-Kilos auf der Waage.

Gehirn funktioniert im Herbst besser

Die geistige Leistung schwankt offenbar mit den Jahreszeiten, wie eine Studie zeigt.

Antibiotika: Nur jeder Zweite weiß Bescheid

Die Hälfte der Deutschen weiß nicht, dass Antibiotika nur gegen Bakterien helfen.

Geburt: Warum Väter dabei sein sollten

Männer, die bei der Entbindung dabei sind, kümmern sich später besser um ihre Kinder.

Magenbypass vor Schwangerschaft?

Eine bariatrische Operation senkt das Risiko für Komplikationen in der Schwangerschaft enorm.

Chirotherapie: Nicht ohne Risiko

Gerade Eingriffe an der Halswirbelsäule bergen Risiken, berichtet ein Mediziner.

Fast-Food-Entzug ähnelt Drogen-Entzug

Ein Verzicht auf Pommes, Burger & Co kann für Entzugserscheinungen sorgen.

Wie Hautzellen gegen Mutationen kämpfen

Unsere Haut muss permanent gegen mutierte Zellen kämpfen, um Krebs zu verhindern.

Warum Hunger für schlechte Laune sorgt

Forscher haben untersucht, warum ein leerer Magen auf die Stimmung schlägt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen