Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geister leben im Gehirn

Aktuelles

Testperson erlebt eine Geister-Illusion im Labor

Bei dem Versuch tippt ein Roboterarm der Testperson auf den Rücken.
© Alain Herzog/EPFL

Fr. 07. November 2014

Geister leben im Gehirn

Viele Menschen glauben fest daran, dass Geister existieren. Dem könnten Forscher aus der Schweiz jetzt beipflichten - mit einer kleinen Einschränkung: Geister existieren ihnen zufolge nur im Gehirn. In Versuchen fanden die Wissenschaftler heraus, wie sich diese erwecken lassen.

Anzeige

Den Forschern um Olaf Blanke von der Ecole Polytechnique Fédérale de Lausanne gelang es, bei Testpersonen im Labor eine Geister-Illusion hervorzurufen. Hierzu steuerten die Teilnehmer mit verbundenen Augen vor ihrem Körper einen Hebel vor und zurück. Ein Roboterarm hinter den Testpersonen imitierte die Bewegung und tippte den Teilnehmern dabei auf den Rücken. Geschah dies zeitgleich, konnte das Gehirn problemlos zuordnen, woher das Tippen kam. Führte der Roboterarm die Bewegung jedoch mit einer zeitlichen Verzögerung aus, entstand bei den Testpersonen der Eindruck einer fremden Präsenz. Nach drei Minuten hatten mehrere Testpersonen das Gefühl, dass mindestens ein, wenn nicht gar mehrere Geister anwesend seien. "Für manche war dieses Gefühl so unangenehm, dass sie das Experiment abbrachen", sagt Studienleiter Giulio Rognini.

Die Geister-Illusion entstehe durch die widersprüchlichen Signale, die an Gehirnbereiche gesendet werde, die unter anderem für die Selbstwahrnehmung eine wichtige Rolle spielen, erläutern die Forscher im Fachblatt Current Biology. In ihrem Experiment war das Gehirn nicht mehr in der Lage, die Signale dem eigenen Körper zuzuordnen. Stattdessen interpretierte es sie so, als stammten sie von jemand anderem. Auf diese Weise ließen sich Fälle erklären, bei denen Menschen von der Gegenwart einer fremden, unsichtbaren Präsenz überzeugt sind. Dies kann bei neurologischen oder psychiatrischen Erkrankungen vorkommen, zum Beispiel bei Schizophrenie, aber auch bei gesunden Menschen, die eine Grenzerfahrung durchleben, etwa beim Bergsteigen oder durch den Verlust eines geliebten Menschen. Zwar halte ihre Studie wohl niemanden davon ab, an Geister zu glauben, so die Forscher. Doch aus wissenschaftlicher Sicht liefere sie einen Beweis dafür, dass Geister wohl doch nur im Kopf existieren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Beeinflussen Allergien die Psyche?

Allergiker haben offenbar ein höheres Risiko für psychische Krankheiten.

Wie Bakterien die Leber schützen

Probiotika sind in der Lage, Gefahren für das lebenswichtige Entgiftungsorgan zu entschärfen.

Publikum hilft, die Leistung zu steigern

Durch Zuschauer erhöht sich der Anreiz, sich noch mehr anzustrengen.

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen