Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Besser golfen dank Jazz auf den Ohren

Aktuelles

Zwei Golfer hocken auf dem Grün eines Golfplatzes und beurteilen die Situation

Könnten besser einlochen: Golfspieler profitieren von Musik auf den Ohren.
© ARochau - Fotolia

Fr. 14. November 2014

Besser golfen dank Jazz auf den Ohren

Golfen sei gesund, sagen passionierte Golfspieler. Man bewege sich viel und das an der frischen Luft. Mehr Spaß macht es auf jeden Fall, wenn man schnell einlocht. Wie dies besser gelingt, haben jetzt US-Forscher herausgefunden: Wer Jazz hört, puttet besser.

Anzeige

Beim Putten fliegt der Ball nicht durch die Luft, sondern bleibt wie beim Minigolf am Boden. Das heißt, er rollt – im besten Fall ins Loch. Wie man diese Schlagart verbessern kann, untersuchte Ali Boolani, Professor für Physiotherapie an der privaten Clarkson Universität im Städtchen Potsdam im US-Bundesstaat New York, gemeinsam mit Kollegen. Demnach kann es helfen, während des Puttens Musik zu hören. Die beste Performance lieferten Spieler, die Jazzklängen lauschten. Doch auch mit Klassik, Country, Rock und Hiphop auf den Ohren, wurde besser eingelocht als ganz ohne Musik.

Für ihre Untersuchung hatten die Forscher 22 Junggolfer mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren und wenigstens acht Jahren Golferfahrung gewinnen können. Die Teilnehmer mussten von mehreren vorgegebenen Positionen in ein Loch putten – mal mit einer der Musikrichtungen im Ohr, mal ohne. Die Ergebnisse der Studie wurden im Fachblatt "Journal of Athletic Enhancement" veröffentlicht.

Boolani zufolge kann Musik auch in anderen Sportarten die Leistungen der Sportler verbessern. "Frühere Studien haben gezeigt, dass Country-Musik Baseball-Spieler besser schlagen, Rap-Musik Basketball-Spieler besser im Sprung werfen und temporeiche Musik Läufer schneller rennen lässt. Der Nutzen von Musik bei Situationen, in denen Feinmotorik gefragt ist, war bisher dagegen relativ unbekannt", stellt der Forscher fest. Er hofft mit seinen Ergebnissen einen Teil zur Beantwortung dieser Frage beigetragen zu haben.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Appetit durch Geruch vertreiben?

Wer Lust auf Pizza oder Kekse hat, riecht am besten erstmal länger daran.

Fördert Knochenbrühe die Gesundheit?

Beim Kochen von Tierknochen entstehen Stoffe, die das Herz schützen.

Pflege-Roboter hilft Senioren im Alltag

Forscher haben einen Roboter entwickelt, der bei alltäglichen Dingen helfen kann.

Gestresste Mütter, dicke Kinder?

Offenbar gibt es einen Zusammenhang, wie eine aktuelle Studie zeigt.

Zahnpulpa lässt sich regenerieren

Die neue Technik könnte die Wurzelbehandlung beim Zahnarzt verbessern.

Karotte oder Schokoriegel?

Für was wir uns entscheiden, hängt davon ab, wie die Lebensmittel präsentiert werden.

High Society: Feinkost nur aus fairem Handel

Der gehobenen Gesellschaft ist nicht nur der Geschmack ihrer Delikatessen wichtig.

Weltraumbakterien sind keine Aliens

Wissenschaftler haben Bakterien auf der Internationalen Raumstation ISS untersucht.

Wann junge Leute das Internet abschalten

Acht Gründe gibt es für einen freiwilligen Rückzug aus der Online-Kommunikation.

Besonders wichtige Haare liegen innen

Nicht auf, sondern im Kopf finden sich Haare von entscheidender Bedeutung für den Menschen.

Mit Licht gegen Blasenprobleme

Übersteigerter Harndrang und Inkontinenz lassen sich mit einem leuchtenden Implantat lindern.

Erdbakterien hemmen resistente Keime

Forscher finden antibiotische Eigenschaften bei Bakterien aus heilender Erde.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen