Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Warum Jamaikaner so schnell sprinten

Aktuelles

Schwarzer (Jamaikaner) und weißer Sprinter

Was macht Jamaikaner so schnell? Es könnte an den perfekten Knien liegen.
© william87 - Fotolia

Mi. 19. November 2014

Jamaika Sprinter: Superschnell dank perfekter Knieform?

Usain Bolt, Shelly-Ann Fraser-Pryce und Nesta Carter haben zwei Dinge gemeinsam: Sie zählen zu den schnellsten Läufern der Welt und sie kommen aus Jamaika. Immer wieder bringt die kleine Karibikinsel herausragende Sprinter hervor. Warum das so ist, könnte ein Blick auf die Knie erklären.

Anzeige

Das Geheimnis könnte, zumindest zum Teil, in der Symmetrie der Knie liegen, wie ein internationales Forscherteam um den Evolutionsbiologen Robert Trivers von der Rutgers Universität in New Jersey, USA, berichtet. Knie von Elite-Sprintern seien viel symmetrischer als die Knie von Nicht-Sprintern, schreiben die Wissenschaftler online im Fachmagazin PLOS ONE. Sie fanden heraus, dass Sprinter mit den symmetrischsten Knien auch die besten Zeiten liefen. Dies galt insbesondere für die 100-Meter-Distanz. Unter den 74 untersuchten Elite-Sprintern hatten die 30, die auf 100-Meter-Läufe ohne Kurven spezialisiert sind, die symmetrischsten Knie.

Trivers zufolge ist dies einleuchtend. "Beobachtet man einen 100-Meter-Läufer, so sieht man, dass sich die Knie kontinuierlich auf und ab bewegen und dem Sprinter so den nötigen Antrieb nach vorne geben", erläutert der Professor für Anthropologie und Biologie. "Symmetrie ist hierfür hocheffizient." Noch lasse sich allerdings nicht abschließend sagen, ob die untersuchten Sprinter zur Weltspitze zählen, weil ihre Knie besonders symmetrisch sind, oder ob die Knie vielleicht wegen des großen Trainingsaufwands symmetrischer seien, so Trivers. Aus einer früheren Studie gehe allerdings hervor, dass sich anhand der Knie-Symmetrie von Achtjährigen vorhersagen lässt, wie schnell sie 14 Jahre später rennen können.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Empathischer durch virtuelle Patienten?

Angehenden Ärzte könnten damit ihr Einfühlungsvermögen trainieren.

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen