Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Musik: die besten Lieder für die OP

Aktuelles

OP-Szene mit Patientin auf dem OP-Tisch

Musik während der OP kann positive Effekte auf den Patienten haben. Es kommt dabei aber auf die richtige Song-Auswahl an.
© olly - Fotolia

Di. 16. Dezember 2014

Playlist der Chirurgen – die besten Hits für die OP

Musik und Heilung sind oft miteinander verwoben, finden britische Chirurgen. In der nicht ganz ernsten Weihnachtsausgabe des British Medical Journal gingen sie daher der Frage nach, ob es Musik gibt, die für den OP-Saal gut oder weniger gut geeignet ist.

Anzeige

Musik während eines chirurgischen Eingriffs sei durchaus wünschenswert, meinen die Autoren, die als Chirurgen am University Hospital of Wales tätig sind. So habe sich in Studien gezeigt, dass Musik Patienten vor einer Operation beruhigen und sogar einen schmerzlindernden Effekt haben könne. In vielen OP-Sälen gehöre Hintergrundmusik zum Alltag, so die Autoren, wobei häufig klassische Musik für die musikalische Untermalung sorge. Dies liege vielleicht daran, dass klassische Stücke geistig wach halten und ohne Texte auskommen, mutmaßen die Ärzte. Bei gängigen Hits sollten Operateure gerade im Hinblick auf die Texte sehr sensibel sein, denn hier könne man den ein oder anderen Fauxpas begehen.

Zu den Stücken, von denen Chirurgen lieber die Finger lassen sollten, gehören zum Beispiel Hits wie "Another One Bites the Dust" ("Noch einer beißt ins Gras") von Queen oder "Everybody Hurts" ("Jeder leidet") von REM. Auch auf den Song "Scar Tissue", auf Deutsch "Narbengewebe", von den Red Hot Chili Peppers sollten insbesondere plastische Chirurgen lieber verzichten.

Stattdessen empfehlen die Chirurgen Hits wie "Stayin‘ Alive" von den Bee Gees oder "Smooth Operator" von Sade, ein Hit, der ihnen zufolge in jeden Musik-Mix für den OP gehören sollte. Ebenfalls passend seien "Comfortably Numb" von Pink Floyd, was übersetzt so viel wie "Angenehm betäubt" heißt, und "Wake Me Up Before You Go-Go" von Wham, das zum Einleiten der Aufwachphase passe. Besonders für Herz-Operationen eigne sich "Un-break My Heart" von Toni Braxton, dem beispielsweise "I’ll Never Break Your Heart" von den Backstreet Boys folgen könnte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Bakterium macht resistent gegen Stress

Daraus könnte in Zukunft eine Impfung gegen die schädlichen Effekte von Stress entstehen.

Facebook-Posts sagen Krankheiten voraus

Depressionen, Diabetes, Alkoholmissbrauch: Beiträge in sozialen Medien liefern Hinweise auf eine Erkrankung.

Beziehung: Immer wieder derselbe Typ?

Viele Menschen lassen sich in Partnerschaften immer wieder auf ähnliche Charaktere ein.

Sorgt Fast Food für Unverträglichkeiten?

Kinder, die oft Burger & Co essen, leiden häufiger unter Nahrungsmittelallergien.

Macht Licht in der Nacht dick?

Mit Fernseher oder Licht einzuschlafen, ist offenbar eine ungesunde Angewohnheit.

Hörschaden: Wie die Finger helfen könnten

Forscher haben ein Gerät entwickelt, das Sprache in Tastreize umwandelt.

Hunde lassen sich von Stress anstecken

Ist Herrchen oder Frauchen gestresst, wirkt sich das auch auf die Vierbeiner aus.

Sind sechs Finger besser als fünf?

Ein zusätzlicher Finger bringt offenbar motorische Vorteile.

Hormon als Therapie bei Arthrofibrose?

Relaxin, das in der Schwangerschaft ausgeschüttet wird, könnte bei Gelenkerkrankungen helfen.

Frühchen: Musik für die Hirnreifung?

Eine speziell komponierte Musik unterstützt die Entwicklung des Gehirns.

Schneller am Unfallort mit Google?

Mithilfe einer App gelangen Notärzte deutlich schneller an den Einsatzort.

Simpler Stress-Test in Sicht

Ein neues Gerät soll Stresshormone in Blut, Schweiß, Urin oder Speichel nachweisen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen