Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fett wird über die Lunge ausgeschieden

Aktuelles

Etwas füllige junge Frau am Strand bei Yogaübung (Cobra)

Tief ausatmen, bitte. So kann überschüssiges Fett den Körper verlassen.
© Alena Ozerova - Fotolia

Fr. 26. Dezember 2014

Abnehmen: Körperfett wird größtenteils über die Lunge ausgeschieden

In der nicht ganz ernst gemeinten Weihnachtsausgabe des British Medical Journal räumen zwei australische Forscher mit dem gängigen Missverständnis auf, Fett werde beim Abnehmen in Energie oder Hitze umgewandelt, also verbrannt. Sie stellen richtig: Körperfett wird größtenteils in Kohlendioxid umgewandelt und über die Lunge ausgeschieden.

Anzeige

Fettmoleküle bestehen aus drei verschiedenen Elementen, erläutern Ruben Meerman und Andrew Brown von der University of New South Wales in Sydney: Kohlenstoff (C), Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O). Um unerwünschtes Körperfett loszuwerden, müssten diese drei Elemente aus den Fettmolekülen befreit werden. Ein Prozess, der als Oxidation bezeichnet wird. Die Forscher stellten nun Berechnungen an und kamen zu dem Ergebnis, dass bei der vollständigen Oxidation von zehn Kilogramm Fett 8,4 Kilogramm über die Lunge als Kohlendioxid (CO2)abgegeben werden. Die übrigen 1,6 Kilogramm würden zu Wasser (H2O) umgewandelt, das vermutlich als Urin, Schweiß, Tränen oder anderen wässrigen Ausscheidungen den Körper verlasse.

Da eine 70 Kilogramm schwere Durchschnittsperson in Ruhe etwa 8,9 Milligramm Kohlenstoff pro Atemzug ausatme und in einer Minute etwa 12-mal ausatme, würde man an einem Tag (12 Atemzüge mal 60 Minuten mal 24 Stunden = 17280 Atemzüge) nach Adam Riese (8,9 Milligramm mal 17280) mindestens rund 150 Gramm Kohlenstoff wegatmen. Bewegung wiederum beschleunige den Stoffwechsel, wodurch noch mehr Kohlenstoff befreit werde. Für eine Stunde Joggen wären dies 40 Gramm Kohlenstoff mehr.

"Um das Gewicht niedrig zu halten, muss man also lediglich weniger Fett durch Essen zuführen als man ausatmet", schreiben Meerman und Brown. Die Tatsache, dass Sport die Ausscheidung fördere, unterstützt die oft gehörte Abnehm-Strategie: "Weniger essen, mehr bewegen!"

HH/FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum fühlen wir uns satt?

Offenbar ist dafür der Darm verantwortlich, und nicht der Magen.

Musik beim Autofahren schont das Herz

Wer beim Autofahren gestresst ist, dem könnte es helfen, das Radio laut aufzudrehen.

Schluckauf bei Babys trainiert das Gehirn

Schluckauf hat möglicherweise eine wichtige Funktion.

Magersucht trotz Normalgewicht?

Nicht alle an Magersucht erkrankten Patienten sind zu dünn.

Bessern Pflanzen die Luftqualität?

Offenbar ist der Effekt viel geringer als bislang angenommen.

Asthma-Symptome durch Refluxkrankheit?

In einigen Fällen ist Asthma gar nicht die Ursache für hartnäckige Atemprobleme.

E-Sport-Profis fordern Sportmedizin heraus

Obwohl die Sportart im Sitzen ausgeführt wird, ist die Verletzungsgefahr hoch.

Diabetes-Medikament gegen Nikotinsucht?

Ein bekannter Wirkstoff könnte Entzugserscheinungen lindern, die beim Rauchstopp auftreten.

Wie gesund ist Fußball für Sportmuffel?

Fußballspielen bringt Sportmuffeln offenbar keine großartigen gesundheitlichen Vorteile.

Spezielles T-Shirt misst die Lungenfunktion

Ein "Smart Shirt" könnte COPD-Patienten bald im Alltag helfen, ihre Lungenfunktion zu überprüfen.

Kinder lieber nicht anflunkern

Forscher haben herausgefunden, dass auch kleine Lügen langfristige Konsequenzen haben können.

Küstenbewohner sind psychisch gesünder

Die Nähe zum Meer wirkt sich positiv auf die Seele und das Wohlbefinden aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen