Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses 6 ansteckende Fakten über das Lachen

Aktuelles

Porträtfoto: Junge, attraktive, dunkelhäutige Frau mit vielen Locken lacht herzlich und schaut nach oben

Lachen ist gesund und sorgt für eine engere Verbindung zu anderen Menschen.
© contrastwerkstatt - Fotolia

Di. 30. Dezember 2014

Ansteckend, aber gesund: 6 Fakten über das Lachen

"Ich lach‘ mich schlank!" Wie jetzt? Ob das funktioniert, weiß die Psychologin Professor Sophie Scott vom University College of London. Sie steht selbst als Stand-up-Comedian auf der Bühne und berichtet auf der Website der BBC über kichernde Ratten, Lachen als Beziehungs-Balsam und andere witzige Fakten rund um das Lachen.

Anzeige

  1. Der häufigste Grund, warum wir lachen, sind weder Witze noch humorvolle Erwiderungen. Das Lachen kommt eher in Situationen vor, in denen wir uns ganz normal mit Freunden unterhalten. Es ist ein soziales Verhalten, mit dem wir zeigen, dass wir jemanden mögen und dass wir den anderen verstehen.
  2. Lachen ist gesund, schlanker macht es jedoch nicht. Mit Lachen verbrennt man nicht mehr Kalorien als mit Jogging. Obwohl durch das Lachen der Energieverbrauch ansteigt und der Kreislauf angekurbelt wird, müsste man schon zehn bis fünfzehn Minuten lachen, um zehn bis 40 Kalorien zu verbrennen. Das entspricht nicht mal einem Riegel Schokolade. Lassen Sie sich dadurch jedoch nicht die gute Laune verderben, denn Geist und Körper tut Lachen gut.
  3. Lachen wirkt wie ein Beziehungs-Kitt. Wie Professor Robert W. Levenson von der University of California in Berkeley, USA, feststellte, tut Lachen der Beziehung gut. Paare, die mit ihrem Partner über etwas diskutieren sollten, dass sie an dem anderen stört, und dabei auch ein freundliches Lachen oder Lächeln nutzen, fühlten sich direkt besser. Aber auch langfristig wirkte sich Lachen positiv aus: Die Paare waren mit ihrer Beziehung zufriedener und blieben länger zusammen.
  4. Lachen macht attraktiv. So fanden Studien heraus, dass wir einen fremden Menschen anziehender finden, wenn er über unsere Scherze lacht. Ein Blick in die Kontaktanzeigen zeigt zudem, dass vielen Menschen auf Partnersuche Humor bei anderen wichtiger ist als Bildung, Beruf oder Intelligenz.
  5. Wie Gehirnscans zeigen, ist Lachen ansteckend. Und je ansteckender es auf eine Person wirkt, umso besser kann die Person einschätzen, ob das Lachen echt ist oder gespielt. Das Gefühl, Mitlachen zu müssen, scheint damit dazu beizutragen, andere besser zu verstehen.
  6. Auch Ratten lachen - allerdings nicht über Witze, sondern wenn sie mit Artgenossen spielen, ähnlich wie es Menschen tun. Damit zeigen sie, dass sie sich wohlfühlen, und stärken die Bindung zu Artgenossen. Außerdem sind Ratten kitzelig. Bekannt ist Lachen auch von anderen Tieren, zum Beispiel Schimpansen und Gorillas oder von Hunden, bei denen es sich wie ein Hecheln anhört.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Den Stoffwechsel trainieren

Reagiert der Körper flexibel auf Fette und Kohlenhydrate, hält das gesund.

Sekt: Prickeln liefert Hinweis auf Qualität

Anhand der Prickel-Geräusche lässt sich offenbar die Qualität eines Schaumweins beurteilen.

Mit Weihrauch gegen Multiple Sklerose?

Ein Extrakt des Gummiharzes könnte bei der entzündlichen Krankheit helfen.

Dieser Vorsatz könnte Ihr Leben verändern

Eine Psychologin rät, nicht den Körper zu verändern, sondern die Einstellung zu ihm.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen