Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Jetzt droht die "Nach-Feiertags-Depression"

Aktuelles

Mann in den 30ern im Büro am Schreibtisch vor dem Bildschirm, Dreitagebart, geschlossene Augen, reibt sich mit Daumen und Zeigefinger die Nasenwurzel, Brille in der anderen Hand; sieht ziemlich mitgenommen aus

Für viele Menschen sind die Weihnachtsferien weniger erholsam als gedacht. Sie beginnen das neue Jahr körperlich und geistig erschöpft.
© stockasso - Fotolia

Mo. 05. Januar 2015

Warum jetzt die "Nach-Feiertags-Depression" droht

In einigen Bundesländern sind die Weihnachtsferien heute schon zu Ende, in anderen folgt der erste Arbeitstag in Kürze. Viele Menschen befinden sich da in einem Stimmungstief. Kommen Kälte und kurze Tage hinzu, steigt die Gefahr für "Nach-Feiertags-Depressionen", warnt der Psychiater Dr. Angelos Halaris von der Loyola Universität in den USA.

Anzeige

Schon der Winter an sich sei für viele eine seelische Herausforderung, sagt Halaris, der auf die Behandlung von Depressionen spezialisiert ist. "Durch Lichtmangel in den Wintermonaten werden viele Menschen depressiv", sagt der Psychiater. Bei Menschen mit einer solchen Winterdepression sinken Energie und Stimmung in den kurzen Wintertagen rapide, erläutert Halaris. Diese Form der Depression hänge vermutlich mit einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn zusammen, das durch zu wenig Licht aufgrund der kurzen Tage und des oft grauen Himmels verursacht wird.

Doch damit nicht genug, sind die Weihnachtsferien für viele Menschen offenbar weniger erholsam als gedacht. Für viele scheinen die Feiertage vielmehr eine Belastung für Körper und Seele darzustellen, eine Zeit, in der zu viel getrunken und zu viel gegessen werde, so der Psychiater. Hinzu kommen oft noch Familienstress oder Beziehungsprobleme, so dass diese Menschen das neue Jahr körperlich und geistig erschöpft beginnen. Drücken dann auch noch Umgebungseinflüsse auf die Seele, zum Beispiel bei einem extremen Kälteeinbruch, könne dies bei ohnehin schon anfälligen Personen eine Depression noch begünstigen, warnt Halaris.

Der Psychiater empfiehlt daher, tagsüber rauszugehen, auch wenn der Himmel bedeckt sei. Das helle Licht beeinflusse die chemischen Vorgänge im Gehirn positiv und wirke antidepressiv. Für zu Hause rät er, die Vorhänge zu öffnen und die Rollos hochzuziehen, um das natürliche Licht hinein zu lassen. Eine Winterdepression lasse sich zudem mit Lichttherapie, Antidepressiva sowie Psychotherapie behandeln.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Männer fluchen im Schlaf häufiger

Forscher haben untersucht, worüber Menschen im Schlaf am häufigsten sprechen.

Gallensäure lässt Fettdepots schmelzen

Forscher haben einen neuen Ansatz zur Behandlung von Übergewicht gefunden.

Mit Zauberpilzen gegen Depressionen

Ein kleine Studie deutet eine Wirkung an, die Patienten nützen könnte.

Leidenschaft als Strategie in der Liebe

Warum US-Amerikaner ihrem Partner gegenüber leidenschaftlicher sind als Ostasiaten.

Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Ältere Männer arbeiten deutlich weniger im Haushalt als Frauen - mit Folgen für die Gesundheit.

Geschäftsreisen belasten die Psyche

Wer häufig beruflich verreist, hat ein höheres Risiko für Depressionen und Angststörungen.

Mit Wirkstoff-Pflaster zum Wunschgewicht?

Ein spezielles Pflaster mit Mikronadeln könnte die Fettverbrennung ankurbeln.

Warum Frauen schneller frieren

Dass Frauen bei kalten Temperaturen eher frösteln als Männer, ist kein Vorurteil.

Gestresst? Wie das Shirt des Partners hilft

Der Geruch des Shirts eines geliebten Menschen reduziert offenbar Stress und Anspannung.

Lieber Schoko oder doch den Apfel?

Warum der Mensch sich so gern für das falsche Lebensmittel entscheidet.

Jünger aussehen dank Gesichtstraining

Ganz ohne OP: 32 verschiedene Übungen machen das Gesicht deutlich jugendlicher.

Blaubeeren verbessern Strahlentherapie

Extrakte aus der Frucht zeigten Erfolge bei Krebszellen vom Gebärmutterhals.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen