Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Jetzt droht die "Nach-Feiertags-Depression"

Aktuelles

Mann in den 30ern im Büro am Schreibtisch vor dem Bildschirm, Dreitagebart, geschlossene Augen, reibt sich mit Daumen und Zeigefinger die Nasenwurzel, Brille in der anderen Hand; sieht ziemlich mitgenommen aus

Für viele Menschen sind die Weihnachtsferien weniger erholsam als gedacht. Sie beginnen das neue Jahr körperlich und geistig erschöpft.
© stockasso - Fotolia

Mo. 05. Januar 2015

Warum jetzt die "Nach-Feiertags-Depression" droht

In einigen Bundesländern sind die Weihnachtsferien heute schon zu Ende, in anderen folgt der erste Arbeitstag in Kürze. Viele Menschen befinden sich da in einem Stimmungstief. Kommen Kälte und kurze Tage hinzu, steigt die Gefahr für "Nach-Feiertags-Depressionen", warnt der Psychiater Dr. Angelos Halaris von der Loyola Universität in den USA.

Anzeige

Schon der Winter an sich sei für viele eine seelische Herausforderung, sagt Halaris, der auf die Behandlung von Depressionen spezialisiert ist. "Durch Lichtmangel in den Wintermonaten werden viele Menschen depressiv", sagt der Psychiater. Bei Menschen mit einer solchen Winterdepression sinken Energie und Stimmung in den kurzen Wintertagen rapide, erläutert Halaris. Diese Form der Depression hänge vermutlich mit einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn zusammen, das durch zu wenig Licht aufgrund der kurzen Tage und des oft grauen Himmels verursacht wird.

Doch damit nicht genug, sind die Weihnachtsferien für viele Menschen offenbar weniger erholsam als gedacht. Für viele scheinen die Feiertage vielmehr eine Belastung für Körper und Seele darzustellen, eine Zeit, in der zu viel getrunken und zu viel gegessen werde, so der Psychiater. Hinzu kommen oft noch Familienstress oder Beziehungsprobleme, so dass diese Menschen das neue Jahr körperlich und geistig erschöpft beginnen. Drücken dann auch noch Umgebungseinflüsse auf die Seele, zum Beispiel bei einem extremen Kälteeinbruch, könne dies bei ohnehin schon anfälligen Personen eine Depression noch begünstigen, warnt Halaris.

Der Psychiater empfiehlt daher, tagsüber rauszugehen, auch wenn der Himmel bedeckt sei. Das helle Licht beeinflusse die chemischen Vorgänge im Gehirn positiv und wirke antidepressiv. Für zu Hause rät er, die Vorhänge zu öffnen und die Rollos hochzuziehen, um das natürliche Licht hinein zu lassen. Eine Winterdepression lasse sich zudem mit Lichttherapie, Antidepressiva sowie Psychotherapie behandeln.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Baden verbessert die Gesundheit

Ein heißes Bad könnte ähnliche Vorteile wie Ausdauersport haben.

Beeinflussen Allergien die Psyche?

Allergiker haben offenbar ein höheres Risiko für psychische Krankheiten.

Wie Bakterien die Leber schützen

Probiotika sind in der Lage, Gefahren für das lebenswichtige Entgiftungsorgan zu entschärfen.

Publikum hilft, die Leistung zu steigern

Durch Zuschauer erhöht sich der Anreiz, sich noch mehr anzustrengen.

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen