Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Optimismus stärkt das Herz

Aktuelles

Foto von oben: Mann in den 50ern, lachend, im Gras liegend; graumelierter Bart und Haare, grauer V-Ausschnitt-Pullover, Arme hinter dem Kopf verschränkt

Optimisten leben herzgesünder.
© saintclair23 - Fotolia

Mo. 12. Januar 2015

Optimismus stärkt das Herz

Was hat der Wasserstand im Glas mit dem Herz zu tun? Eine Menge, sagen US-Forscher von der Universität von Illinois. Sie haben in einer Studie ermittelt, dass Menschen, für die das Glas halb voll ist, eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit für ein gesundes Herz-Kreislauf-System haben wie jene, für die das Glas halb leer ist.

Anzeige

Forscher um Rosalba Hernandez, Professorin für Soziale Arbeit, baten mehr als 5.100 Menschen im Alter von 45 bis 84 Jahren darum, einen Fragebogen auszufüllen. Sie sollten darin angeben, wie gesund sie sich geistig und körperlich fühlten und wie optimistisch sie sich selbst einschätzen. Den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems der Studienteilnehmer stuften die Forscher anhand eines Punktesystems ein. Dabei konnte man für die sieben Parameter

  • Blutdruck
  • Body-Mass-Index (BMI)
  • Blutzucker
  • Cholesterinspiegel
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Rauchen

0, 1 oder 2 Punkte ergattern. Gute Blutdruckwerte brachten beispielsweise Punkte ein, wer viel raucht machte keine Punkte. Je mehr Punkte, desto besser, desto herzgesünder ist man.

Es zeigte sich: Je heiterer, zuversichtlicher und lebensbejahender die Teilnehmer waren, desto besser war es um ihre Herzgesundheit bestellt. Das galt auch dann noch, als die Forscher mögliche Störgrößen wie Alter, Volkszugehörigkeit, Einkommen und Bildung herausrechneten.

Hernandez zufolge sind diese Ergebnisse nicht zu unterschätzen. Eine frühere Studie hatte ergeben, dass nur ein Punkt mehr auf besagter Skala, das Schlaganfall-Risiko um 8 Prozent senke. Optimistisch zu sein, wäre demnach ein einfacher und kostenloser Weg dieses Risiko zu reduzieren.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schlafmangel durch soziale Medien

Viele Jugendliche nutzen ihr Smartphone auch mitten in der Nacht.

Frauen: Beim Kopfball nicht blinzeln!

Beim Fußball erleiden Frauen häufiger eine Gehirnerschütterung.

Sex: Die Reue nach dem One-Night-Stand

Nicht jeder ist im Nachhinein zufrieden, dem schnellen Abenteuer zugestimmt zu haben.

Lernen: Lesen ist Silber, Reden Gold

US-Psychologen haben herausgefunden, wie man Gelerntes besser im Kopf behält.

Entengrütze: Kleine Pflanze mit Nährwert

In der asiatischen Küche wird die Pflanze seit Jahrtausenden eingesetzt.

Länger leben dank Chili-Schärfe

Eine große US-Studie zeigt positive Gesundheitseffekte von Chili-Schoten.

Junge oder Mädchen? Blutdruck gibt Hinweis

Nicht nur ein Ultraschall gibt Aufschluss über das Geschlecht eines Babys.

Musizieren verbessert die Reaktion

Diese neue Erkenntnis könnte vor allem für ältere Menschen eine wichtige Rolle spielen.

Wetter ist nicht schuld an Schmerzen

Eine neue Studie widerlegt einen weit verbreiteten Mythos.

Vitamin-B12-Mangel wegputzen?

Eine spezielle Zahnpasta wirkt Nährstoffmangel bei Veganern entgegen.

Mineralwasser: Glas beeinflusst Geschmack

Ähnlich wie bei Wein bestimmt das Glas auch bei Wasser über das Aroma.

Krafttraining beugt Demenz vor

Von Muskelaufbau profitiert auch das Gehirn, wie eine neue Studie zeigt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen