Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Optimismus stärkt das Herz

Aktuelles

Foto von oben: Mann in den 50ern, lachend, im Gras liegend; graumelierter Bart und Haare, grauer V-Ausschnitt-Pullover, Arme hinter dem Kopf verschränkt

Optimisten leben herzgesünder.
© saintclair23 - Fotolia

Mo. 12. Januar 2015

Optimismus stärkt das Herz

Was hat der Wasserstand im Glas mit dem Herz zu tun? Eine Menge, sagen US-Forscher von der Universität von Illinois. Sie haben in einer Studie ermittelt, dass Menschen, für die das Glas halb voll ist, eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit für ein gesundes Herz-Kreislauf-System haben wie jene, für die das Glas halb leer ist.

Anzeige

Forscher um Rosalba Hernandez, Professorin für Soziale Arbeit, baten mehr als 5.100 Menschen im Alter von 45 bis 84 Jahren darum, einen Fragebogen auszufüllen. Sie sollten darin angeben, wie gesund sie sich geistig und körperlich fühlten und wie optimistisch sie sich selbst einschätzen. Den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems der Studienteilnehmer stuften die Forscher anhand eines Punktesystems ein. Dabei konnte man für die sieben Parameter

  • Blutdruck
  • Body-Mass-Index (BMI)
  • Blutzucker
  • Cholesterinspiegel
  • Ernährung
  • Bewegung
  • Rauchen

0, 1 oder 2 Punkte ergattern. Gute Blutdruckwerte brachten beispielsweise Punkte ein, wer viel raucht machte keine Punkte. Je mehr Punkte, desto besser, desto herzgesünder ist man.

Es zeigte sich: Je heiterer, zuversichtlicher und lebensbejahender die Teilnehmer waren, desto besser war es um ihre Herzgesundheit bestellt. Das galt auch dann noch, als die Forscher mögliche Störgrößen wie Alter, Volkszugehörigkeit, Einkommen und Bildung herausrechneten.

Hernandez zufolge sind diese Ergebnisse nicht zu unterschätzen. Eine frühere Studie hatte ergeben, dass nur ein Punkt mehr auf besagter Skala, das Schlaganfall-Risiko um 8 Prozent senke. Optimistisch zu sein, wäre demnach ein einfacher und kostenloser Weg dieses Risiko zu reduzieren.

FH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ich rieche was, was du nicht riechst

Einer von 15 US-Amerikanern riecht etwas, das gar nicht da ist.

Langes Leben: Wie die Mama, so die Tochter

Erreicht die Mutter ein bestimmtes Alter, lebt die Tochter vermutlich auch sehr lange.

Abgase: Schlechte Luft im Kinderwagen?

Wegen der geringen Höhe sind Babys im Kinderwagen mehr Abgasen ausgesetzt.

Mit diesen Tricks fühlen Sie sich jünger

Zwei Strategien helfen dabei, sich jünger und gesünder zu fühlen.

Enge Unterwäsche schadet Samenqualität

Die Wahl der Unterwäsche könnte bei Männern Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Wovor Allergien Kinder schützen könnten

Bei Kindern mit Allergien verläuft eine Blinddarmentzündung oft weniger schwer.

Herzinfarkt: Ärztin erhöht Überlebensrate

Zumindest gilt das für weibliche Patientinnen, wie eine Analyse nun zeigt.

Tierbaby: Anblick verdirbt Fleisch-Lust

Das gilt vor allem für Frauen, wie eine neue Studie zeigt.

Ehe schützt vor tödlichen Krankheiten

Der Familienstand wirkt sich auf das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle aus.

Kopfbälle schaden Frauen mehr

Frauen erleiden durch Kopfbälle eher ein Hirntrauma als Männer.

Sex-Blues: Wenn sich Männer distanzieren

Viele Männer fühlen sich nach dem Sex regelmäßig unzufrieden und möchten allein sein.

Gesünder essen dank Glutamat?

Der Geschmacksverstärker könnte zu einer gesünderen Essenswahl führen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen