Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses PC kennt uns besser als unsere Freunde

Aktuelles

Junge Leute um die 20 (2 Frauen, 1 Mann), am Tisch sitzend, schauen lachend in grünes Smartphone, das der Mann in der Hand hält

Wer kennt dich besser? Deine Freunde oder ein Computer, der deine Facebook-"Likes" auswertet?
© Syda Productions - Fotolia

Di. 13. Januar 2015

Computer kennt uns besser als unsere Freunde und Familie

Für die einen ist es Fortschritt, für die anderen klingt es gruselig: Indem Computer "Gefällt mir"-Angaben auswerten, die wir bei Facebook machen, können sie unsere Persönlichkeit besser einschätzen als Freunde oder Verwandte es auf herkömmlichen Wege tun können. Zu diesem Ergebnis kommt ein Team britischer und US-amerikanischer Forscher.

Anzeige

Mit den Informationen von nur zehn "Gefällt mir"-Angaben schätzte das von den Forschern entwickelte Computer-Modell die Eigenschaften einer Person, die ihre Persönlichkeit ausmachen, besser ein als ein Arbeitskollege. Mit Informationen aus 70 "Gefällt mir"-Angaben übertraf es bereits Freunde und Mitbewohner, mit 150 sogar nahe Familienangehörige, wie Vater, Mutter, Schwester oder Bruder, berichten die Forscher in der Fachzeitschrift PNAS. Genügend "Gefällt mir"-Angaben, sogenannte "Likes", vorausgesetzt, konnte nur der Ehepartner mit dem Computer konkurrieren. Dieser wurde erst ab 300 zur Auswertung zur Verfügung stehenden "Likes" übertroffen. Gehe man davon aus, dass ein durchschnittlicher Facebook-Nutzer um die 227 "Gefällt mir"-Angaben in seinem Profil aufführe, Tendenz steigend, könnte diese Art der Künstlichen Intelligenz viele von uns bald besser kennen als die, die uns am nächsten stehen, so die Forscher.

Ihre Ergebnisse zeigten, dass Computer die Fähigkeit besitzen, die Charaktermerkmale einer Person durch reine Datenanalyse zu bestimmen, während Menschen dazu neigen, die ein oder andere Information zu stark zu gewichten oder in nicht-rationale Denkweisen zu verfallen. Die Einschätzung der Persönlichkeit sei für viele Bereiche des sozialen Miteinanders wichtig, so die Forscher, zum Beispiel für die Entscheidung, wen man heirate, wem man vertraue, wen man einstelle oder wem man bei einer Wahl seine Stimme gebe. Mit der neuen Form der Datenanalyse könnten Personen in Zukunft vielleicht das, was ihnen ihre Intuition sagt, ergänzen und bessere Entscheidungen treffen, so die Vision der Forscher. Da die Entwicklung solcher Technologien zu Sorgen um die Privatsphäre führt, sprechen sich die Wissenschaftler allerdings auch für Richtlinien aus, die Nutzern die volle Kontrolle über ihre digitalen Fußspuren garantieren.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Ultraschall verändert Entscheidungsprozesse

Ultraschallwellen können elektrische Signale im Gehirn erzeugen oder unterdrücken.

Ist Kaffee lebensnotwendig?

Die Schweiz hat entschieden, dass alle Kaffee-Notvorräte aufgelöst werden sollen.

Viele Haustiere sind zu dick

Übergewichtige Tiere haben mit einigen gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

Mehr Alkohol durch unterdrückte Gefühle

Wer tagsüber seine Emotionen kontrollieren muss, trinkt abends mehr Alkohol.

Mit Comics auf die Herz-OP vorbereiten

Ein Comic könnte die Aufklärung vor einer Herzkatheteruntersuchung verbessern.

Dubstep-Musik vertreibt Mücken effektiv

Wenn Mücken elektronischer Musik ausgesetzt sind, stechen sie seltener zu.

Chirurgie ohne Schnitte und Narben

Mithilfe eines neuen Verfahrens könnte sich Knorpel ganz einfach umformen lassen.

Zucker hat Einfluss auf die Atemwege

Glukose spielt offenbar eine Rolle bei entzündlichen Atemwegskrankungen.

Schon der Gedanke an Kaffee macht wach

Forscher haben die psychologischen Effekte des Getränks genauer untersucht.

So erkennt man Aprilscherze sofort

Forscher haben einige Merkmale identifiziert, die auch bei Fake News verwendet werden.

Vitamin C verkürzt Krankenhausaufenthalt

Patienten, die Vitamin C bekommen, können die Intensivstation oft schneller verlassen.

Medikamente und Mozart bei Schmerzen

Die Kombination reduziert Schmerzen effektiv, zeigt eine neue Studie.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Krank und was jetzt?

TreppenlifteHaben Sie sich schon einmal im Internet über Krankheiten und Therapien schlau gemacht?

Machen Sie mit bei der größten Befragung unter Patienten in Deutschland!

Themenspecial: Gesunde Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Gesunde Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes über die richtige Pflege für jeden Hauttypen.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Anzeige

Service

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen