Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Blindheit lässt sich nicht simulieren

Aktuelles

Porträtaufnahme Gesicht frontal: Dunkelhaariger junger Mann hält sich die Hände vor die Augen

Sehende können sich kaum vorstellen, wie sich ein Blinder in seiner Umgebung zurechtfinden kann.
© very_ulissa - Fotolia

Fr. 16. Januar 2015

Blindheit lässt sich nicht simulieren

Ein Dunkel-Dinner, eine Museumsführung in kompletter Finsternis oder Übungen mit verbundenen Augen geben Sehenden die Gelegenheit, sich einmal in die Situation eines Blinden zu versetzen. Eigentlich sollte dies dabei helfen, mehr Mitgefühl und Verständnis zu entwickeln – es kann sich aber auch negativ auswirken, wie das Ergebnis einer neuen Studie zeigt.

Anzeige

Nachdem Studienteilnehmer mit verbundenen Augen selbst erfahren hatten, wie es sich anfühlt, nichts sehen zu können, glaubten sie eher, dass Blinde weniger dazu in der Lage sind, zu arbeiten und ein selbstständiges Leben zu führen. Anders war dies bei Studienteilnehmern ohne eine Behinderung oder solchen, bei denen eine andere Behinderung simuliert worden war, zum Beispiel eine Amputation. In einem anderen Experiment sagten Teilnehmer mit verbundenen Augen, dass sie, sollten sie erblinden, vermutlich weniger leistungsfähig seien und weniger schnell an die neuen Gegebenheiten anpassen könnten als Teilnehmer, deren Augen nicht verbunden worden waren. Dies demonstriere zum einen, wie selbstzentriert Menschen seien, wenn sie die Situation anderer beurteilen, sagt die Wissenschaftlerin Arielle Silverman von der University of Colorado Boulder, die selbst blind ist. Zum anderen zeige es, dass das Simulieren von Blindheit, das eigentlich Brücken bilden soll, manchmal mehr schaden kann als nützen.

Für die Versuche hatten mehr als 100 Studenten verschiedene Aufgaben absolviert. Einem Teil der Studenten waren dabei die Augen verbunden worden, anderen nicht. Zu den Aufgaben gehörte, einen Raum zu durchqueren, einen Flur entlang zu laufen oder Münzen richtig zu sortieren und Haufen zu bilden. Bei einer anderen Aufgabe mussten die Teilnehmer erst herausfinden, dass eine Kanne geschlossen ist, dann den Deckel öffnen und so viel Wasser wie möglich in ein Glas füllen, ohne dass es überlief. Damit Menschen ihre Einstellung gegenüber blinden Personen ändern, seien Simulationen nötig, die über typische Alltagsaktivitäten hinausgehen und Strategien vermitteln, wie man sich an das Blindsein anpassen kann, so Silverman.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Schwerkraft: Michael Jackson hat getrickst

Forscher haben das Geheimnis um die legendäre Vorwärtskippe des King of Pop gelüftet.

Musik und Sprachen helfen dem Gehirn

Bei Musikern und Menschen, die zweisprachig sind, arbeitet das Gehirn effizienter.

Narzissmus an den Augenbrauen ablesen

Die Form und Fülle der Brauen verrät offenbar einiges über die Persönlichkeit.

Männer: Lange Beine sind attraktiver

Frauen bevorzugen offenbar Männer mit längeren Beinen, wie eine Studie zeigt.

Fett und Süßes blockieren Ess-Bremse

Eine energiereiche Ernährung kurbelt den Drang zu essen weiter an.

Osteoporose-Mittel bekämpft Haarausfall

Eine interessante Nebenwirkung könnte der Glatze Einhalt gebieten.

Lernschwäche oder doch nur Allergie?

Bei jungen Kindern können sich die Symptome sehr ähneln.

Warum ein Foto pro Tag glücklich macht

3 Gründe sprechen dafür, täglich ein Foto zu machen und es im Internet zu posten.

Helfen Bakterien bei Neurodermitis?

Ein Spray mit Hautbakterien könnte die Symptome der Krankheit lindern.

Sauna senkt das Schlaganfall-Risiko

Wer mehrmals pro Woche sauniert, senkt damit sein persönliches Risiko für einen Schlaganfall.

Kinder: Musik hören stärkt Familienbande

Hören Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Musik, stärkt das die Bindung.

Neugierige Kinder haben bessere Noten

Die Freude am Forschen und Entdecken wirkt sich auch auf die schulischen Leistungen aus.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen