Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Geh-Fußball: Kicken bis ins Alter möglich

Aktuelles

Mann in den 60ern, grauhaarig, blaues Fußballtrikot, schwarze Hose, Ball unterm Arm, eine Hand in der Hüfte, Hintergrund Park

Geh-Fußball erlaubt es auch älteren Semestern ihrem Lieblingssport nachzugehen.
© Ljupco Smokovski - Fotolia

Mi. 25. Februar 2015

Geh-Fußball macht Kicken bis ins Alter möglich

In Großbritannien macht sich ein Sporttrend breit, der in Deutschland bislang weitgehend unbekannt ist: "Geh-Fußball". Großes Plus dieser Fußball-Variante ist, dass sie sich hervorragend für Ältere eignet. Der britische Forscher Peter Reddy von der Aston University in Birmingham will in einer Studie jetzt die positiven Effekte auf Körper und Seele nachweisen.

Anzeige

Viele Menschen gäben das herkömmliche Fußballspielen meist bis Ende 30 auf, so Reddys Erfahrung. Die langsame und daher schonendere Geh-Variante hingegen ermögliche es Fußballbegeisterten noch mit über 60, ja selbst mit über 70 ihrem Lieblingssport nachzugehen. Der Sport, der im Jahr 2011 entstand und sich seither unter den Briten wachsender Beliebtheit erfreut, wird im Prinzip nach den gleichen Regeln gespielt wie normaler Fußball - mit einer Ausnahme: Es darf nicht gerannt werden. Auch wenn der Ball nur ein paar Schritte entfernt ist und es den Spielern in den Füßen kribbelt: Schnelle Sprints sind bei Geh-Fußball tabu.

Die langsamere Geschwindigkeit soll Schmerzen und anderen Beschwerden vorbeugen und die Verletzungsgefahr verringern. Reddy will nun untersuchen, wie sich ein wöchentliches Training über zwölf Wochen hinweg auf Haltung und Gleichgewicht, Blutdruck, Ruhepuls, Blutzucker, Cholesterinwerte und Knochendichte auswirkt. Daneben will er nachweisen, dass sich Geh-Fußball auch positiv auf die Psyche auswirkt. Schließlich fördere gemeinsamer Sport soziale Interaktionen und gebe den Spielern das gute Gefühl, Teil eines Teams zu sein, so Reddy. Für Fußball sei der positive Einfluss auf die Seelengesundheit immerhin schon nachgewiesen worden.

Obwohl sich in Großbritannien immer mehr Geh-Fußball-Gruppen bilden und der Fußball-Weltverband FIFA auf seiner Internetseite in einem kleinen Film darüber informiert, ist die Variante in Deutschland noch weitgehend unbekannt. Auf deutschen Internetseiten findet man sie meist nur in Kombination mit Alkohol, was den gesunden Effekt konterkarieren dürfte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Warum Frauen länger leben als Männer

Verantwortlich dafür sind offenbar die zwei X-Chromosomen.

Lauern Zecken im Weihnachtsbaum?

Bei milden Temperaturen sind die Blutsauger auch im Winter aktiv.

Pendeln: Umsteigen begünstigt Infekte

Wer oft mit Bus und Bahn unterwegs ist, steckt sich schneller mit Viren an.

Auch Blinzeln trägt zum Gespräch bei

Dabei geht es nicht ums Augenklimpern, sondern um subtilere Signale.

Nachbarschaft steuert unser Essverhalten

Wie gesund wir uns ernähren, hängt offenbar von der Gegend ab, in der wir leben.

Dieser Stuhl beugt Rückenschmerzen vor

Ein spezieller Stuhl motiviert seinen Besitzer dazu, regelmäßig die Sitzposition zu ändern.

Nach Feierabend nicht zurückziehen

Für die Erholung ist es offenbar besser, sich aufzuraffen und noch etwas zu unternehmen.

Rauchen: Wer dreht, hört seltener auf

Raucher, die ihre Zigaretten selbst drehen, sind weniger motiviert, damit aufzuhören.

Lange Ehe: Weniger Streit, mehr Humor

Paare, die schon lange verheiratet sind, überwinden Konflikte eher mit Humor.

Partnerschaft beeinflusst die Fitness

Frisch verliebt oder gerade getrennt: Beides wirkt sich auf die körperliche Aktivität aus.

Lego-Kopf verschluckt, was nun?

Forscher haben das in einem Selbstversuch getestet.

Keime: Können Brillen krank machen?

Brillen sind oft mit potenziell krankmachenden Bakterien besiedelt.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen