Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Fast Food genauso gut wie Sport-Drinks

Aktuelles

Sommer: Läufer sitzend draußen, Türkises Sportshirt o.Ä., Drink in der Hand, lächelnd

Spezielle Sport-Drinks versprechen schnelle Regeneration nach dem Training. Der Körper gibt sich jedoch auch mit weniger ausgeklügelten Nahrungsmitteln zufrieden.
© Maridav - Fotolia

Do. 09. April 2015

Nach dem Sport: Fast Food genauso gut wie Sport-Drinks

Wer nach einem anstrengenden Ausdauertraining Lust verspürt, noch schnell einer der bekannten Fast-Food-Ketten einen Besuch abzustatten, sollte sich nicht davon abhalten lassen. Das zumindest deutet eine neue Studie an: Eine kleine Portion Fast Food kann danach nach dem Training genauso gut sein wie teure Sportgetränke, Eiweiß-Shakes oder Energieriegel.

Anzeige

Um den körpereigenen Energiespeicher nach intensiven Trainingseinheiten wieder mit Kohlenhydraten aufzuladen, sind Burger und Pommes genauso gut geeignet wie speziell für Sportler entwickelte Energielieferanten. Das schließen Wissenschaftler der University of Montana aus den Ergebnissen einer kleinen Studie, die sie mit Radfahrern durchgeführt hatten. In Blut- und Gewebeproben der Sportler, die sich nach dem Training verschieden ernährt hatten, fanden sie keine Unterschiede für Blutzucker- oder Insulinwerte. Auch die Erholung der Energiespeicher war in beiden Fällen gleich. Das berichten die Forscher in der Fachzeitschrift International Journal of Sport Nutrition and Exercise Metabolism. Darüber hinaus zeigte sich, dass sich die unterschiedlichen Nahrungsmittel nicht auf die Leistungsfähigkeit der Radfahrer in einem späteren Zeitfahren auswirkten. Fast Food habe den gleichen positiven Effekt auf die Energiespeicher der Muskeln wie die meist teuren Sport-Nahrungsmittel, schließen die Forscher aus ihren Ergebnissen. Gleichzeitig betonen sie, dass es dabei nur um kleine Mengen Fast Food gehandelt hatte, nicht um Riesenportionen.

Die Forscher hatten elf Radsportler zunächst 90 Minuten intensiv in die Pedale treten lassen, um die Kohlenhydrat-Speicher zu leeren. Danach folgte eine vierstündige Erholungsphase, in deren Anschluss Athleten ein 20-Kilometer-Zeitfahren bewältigten. Dies wurde zwei Mal durchgeführt, wobei die Sportler einmal in der Pause spezielle Sportgetränke oder Power-Riegel, erhielten. Das andere Mal servierten die Forscher in der Erholungsphase das, was gemeinhin unter ungesund läuft: Hash Browns, das sind amerikanische Kartoffelpuffer, Pommes, Burger, und Cola. Im Verlauf der Experimente nahmen die Wissenschaftler Blut- und Gewebeproben der Radsportler.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Musik und Sprachen helfen dem Gehirn

Bei Musikern und Menschen, die zweisprachig sind, arbeitet das Gehirn effizienter.

Narzissmus an den Augenbrauen ablesen

Die Form und Fülle der Brauen verrät offenbar einiges über die Persönlichkeit.

Männer: Lange Beine sind attraktiver

Frauen bevorzugen offenbar Männer mit längeren Beinen, wie eine Studie zeigt.

Fett und Süßes blockieren Ess-Bremse

Eine energiereiche Ernährung kurbelt den Drang zu essen weiter an.

Osteoporose-Mittel bekämpft Haarausfall

Eine interessante Nebenwirkung könnte der Glatze Einhalt gebieten.

Lernschwäche oder doch nur Allergie?

Bei jungen Kindern können sich die Symptome sehr ähneln.

Warum ein Foto pro Tag glücklich macht

3 Gründe sprechen dafür, täglich ein Foto zu machen und es im Internet zu posten.

Helfen Bakterien bei Neurodermitis?

Ein Spray mit Hautbakterien könnte die Symptome der Krankheit lindern.

Sauna senkt das Schlaganfall-Risiko

Wer mehrmals pro Woche sauniert, senkt damit sein persönliches Risiko für einen Schlaganfall.

Kinder: Musik hören stärkt Familienbande

Hören Eltern gemeinsam mit ihren Kindern Musik, stärkt das die Bindung.

Neugierige Kinder haben bessere Noten

Die Freude am Forschen und Entdecken wirkt sich auch auf die schulischen Leistungen aus.

Vitamin B6 hilft, sich an Träume zu erinnern

Das Vitamin hat offenbar einen positiven Einfluss auf das Traumgedächtnis.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Typ 2 Diabetes: Umfrage zu Risiken

Sie sind an Typ 2 Diabetes erkrankt? Was wissen Sie über Ihr Herzrisiko? Das will die International Diabetes Federation (IDF) in einer groß angelegten, globalen Umfrage herausfinden. Jetzt teilnehmen!
Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Diabetes

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Diabetes lesen Sie aponet.de viel Wissenswertes rund um die Behandlung von Diabetes: Viele Informationen, Checklisten, Selbsttests und eine Umfrage speziell für Typ-2-Diabetiker.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen