Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Himmelsfarbe steuert die innere Uhr

Aktuelles

Stadtansicht von schräg oben, alles in blau-lila Licht getaucht

Blaue Stunde über der Universität Manchester in England: Das spezielle Blau der Dämmerung scheint den Körper zu beeinflussen.
© David Gennard, The University of Manchester

Di. 21. April 2015

Himmelsfarbe nicht Helligkeit steuert die innere Uhr

Sonnenaufgang, Tageslicht, Abenddämmerung, Nacht: Der Gang der Sonne beeinflusst, wie unsere innere Uhr tickt. Dass diese sich eher an dem Blau der blauen Stunden und weniger an der Helligkeit orientiert, konnten britische Forscher zeigen, die Mäusen verschiedene Himmelsszenarien vorgegaukelt hatten.

Anzeige

Bei Sonnenauf- und -untergang verändert sich nicht nur die Helligkeit des Himmels, sondern auch seine Farbe. Das für diese Tagesabschnitte typische Zwielicht ist deutlich blauer als der Himmel am Tag. Das hatten die Wissenschaftler um Dr. Timothy Brown von der University of Manchester in einem ersten Schritt gezeigt. In einem weiteren Versuch fanden die Forscher heraus, dass die innere Uhr von Mäusen, die an der elektrischen Aktivität von Zellen gemessen wurde, oft sensibler auf Veränderung von Farben reagierte als auf Veränderungen der Helligkeit. In einem weiteren Experiment bündelten die Forscher daraufhin beide Erkenntnisse: Sie konstruierten eine künstlichen Himmel, der die veränderten Lichtverhältnisse im Tagesverlauf simulierte, platzierten Mäuse für mehrere Tage darunter und zeichneten die Körpertemperatur der Tiere auf.

Wie für nachtaktive Tiere zu erwarten, war die Körpertemperatur mit dem Beginn der Nacht am höchsten, wenn sich der Himmel dunkelblau färbte. Die innere Uhr arbeitete normal. Veränderten die Forscher nur die Helligkeit des Himmels und behielten die Blaufärbung der Tagesstunden bei, wurden die Mäuse schon vor der Abenddämmerung aktiv. Dies deute darauf hin, dass ihre innere Uhr nicht mehr mit dem Tag-Nacht-Rhythmus im Einklang stand, so die Forscher. Bei Vergleichstieren, bei denen die farbempfindlichen Zellen im Auge das Dämmerungsblau nicht wahrnehmen konnten, verschoben sich die Aktivitätszeiten dagegen nicht.

Das Spannende an ihren Erkenntnissen sei, dass sie sich auf den Menschen übertragen ließen, sagen die Forscher. "Theoretisch könnte das bedeuten, dass Farben dazu genutzt werden könnten, die innere Uhr zu manipulieren", sagt Brown. Ein Ansatz, der für Schichtarbeiter und Flugreisende, die einen Jetlag vermeiden wollen, interessant sein könnte.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Empathischer durch virtuelle Patienten?

Angehenden Ärzte könnten damit ihr Einfühlungsvermögen trainieren.

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Hören Sie noch gut? So erkennen Sie es.

Sivantos HörgeräteUngefähr 14 Millionen Menschen in Deutschland gelten als schwerhörig. Wir sagen Ihnen, welche Anzeichen und Ursachen es für Schwerhörigkeit gibt.

Mehr erfahren

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen