Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Erbgut bestimmt mit, wen Mücken stechen

Aktuelles

Nahaufnahme: Stechmücke auf Haut

Bei den Mücken stechen nur die weiblichen Tiere.
© auimeesri - fotolia

Fr. 24. April 2015

Erbgut bestimmt mit, wen Mücken stechen

Während die einen von Mückenstichen weitgehend verschont bleiben, scheinen andere auf der Leckerbissen-Skala der Blutsauger ganz oben zu rangieren. Der Unterschied liegt am Geruch - und dieser scheint auch genetisch bedingt, wie eine Studie mit ein- und zweieiigen Zwillingen zeigt.

Anzeige

Die unterschiedlichen Vorlieben, die weibliche Mücken bei der Wahl ihrer Opfer zeigen, gehen offenbar auf flüchtige Stoffe zurück, die vom menschlichen Körper abgegeben werden. Diejenigen, die das Glück haben, bei Mücken weniger beliebt zu sein, scheinen so etwas wie ein Abwehrmittel zu produzieren. Der aktuellen Studie zufolge wird der Körperduft offenbar zum Teil vom Erbgut gesteuert, wie die Wissenschaftler um Senior-Autor Dr. James Logan von der London School of Hygiene & Tropical Medicine in der Zeitschrift PLOS ONE berichten.

Um den Einfluss des Erbguts zu testen, hatten die Wissenschaftler ein- und zweieiige Zwillinge eine Hand an jeweils ein Ende eines y-förmigen Röhrensystems legen lassen. Weibliche Gelbfiebermücken durften sich daraufhin entscheiden, zu welcher Hand sie lieber flogen. Während eineiige Zwillinge, die mit dem gleichen genetischen Erbgut ausgestattet sind, für die Mücken gleichermaßen anziehend wirkten, zeigten sich bei zweieiigen Zwillingen größere Unterschiede. Den Einfluss des Erbguts auf die Attraktivität für Mücken schätzen die Forscher etwa genauso hoch ein wie den Einfluss der Gene auf die Größe oder die Intelligenz einer Person.

Die Forscher hoffen nun, dass sich ihre Ergebnisse letztlich dazu nutzen lassen, Mücken besser zu kontrollieren und damit auch die von ihnen übertragenen Krankheiten einzudämmen. Allerdings wirken sich auch andere Aspekte darauf aus, wer bei Mücken beliebt ist. So seien etwa schwangere Frauen für die Malariamücke Anopheles gambiae attraktiver als Frauen, die nicht schwanger seien, so die Forscher. Auch scheine es so, dass Menschen mit größerem Body Mass Index von Stechmücken lieber angeflogen werden als schlankere Menschen.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Publikum hilft, die Leistung zu steigern

Durch Zuschauer erhöht sich der Anreiz, sich noch mehr anzustrengen.

Künstlicher Leberfleck warnt vor Krebs

Ein neues Implantat ist dazu in der Lage, die 4 häufigsten Krebsarten sehr früh zu erkennen.

Wer als Teenie kocht, isst später gesünder

Es zahlt sich aus, schon in jungen Jahren kochen zu lernen.

Bluthochdruck: Musik unterstützt Therapie

Musik zu hören, intensiviert die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten.

Studie zeigt: Lächeln wirkt cool

Keine Emotionen zu zeigen, wirkt dagegen eher unfreundlich und kühl.

Männer sind genauso eitel wie Frauen

Eine Umfrage zeigt: Jeder Zweite würde ohne Styling nie das Haus verlassen.

Frühaufsteher leben länger als Nachteulen

Ständig gegen die eigene innere Uhr zu leben, macht offenbar krank.

Live-Musik gleicht Hirnwellen an

Hört eine Gruppe von Menschen Live-Musik, synchronisieren sich ihre Hirnwellen.

Augenbrauen helfen, Gefühle zu deuten

Das könnte für das Überleben der Menschheit eine wichtige Rolle gespielt haben.

Schlaganfall durch gebrochenes Herz?

Das Broken-Heart-Syndrom erhöht das Risiko für einen Schlaganfall.

Wer sich bewegt, ist glücklicher

Wie viel Sport pro Woche nötig ist, damit das Glückslevel ansteigt, zeigt eine neue Studie.

Seitensprung: Oft ist es der beste Freund

Forscher haben untersucht, mit wem untreue Partner am häufigsten fremdgehen.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen