Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Mehr Frauen, mehr Herzprobleme

Aktuelles

Saudi-Arabisches Ehepaar mit kleinem Kind, ca. 2 Jahre, in der Mitte, Eltern lächeln in Kamera

Saudische Männer mit nur einer Ehefrau haben offenbar nur selten mit Herzproblemen zu kämpfen.
© michaeljung - Fotolia

Do. 30. April 2015

Polygamie: Mehr Frauen, mehr Herzprobleme

Verheiratet zu sein, ist gut für die Gesundheit und ein langes Leben. Doch gilt dies auch noch für eine größere Anzahl an Ehefrauen? Dieser Frage gingen Forscher aus Saudi Arabien nach und fanden heraus: Polygamie erhöht das Risiko für Herzkrankheiten der Ehemänner um mehr als das Vierfache.

Anzeige

In der Studie, die Forscher aus Saudi Arabien auf einem Kardiologen-Kongress in Abu Dhabi vorstellten, hatte sich gezeigt, dass mit der Anzahl der Ehefrauen das Risiko für eine Herzerkrankung anstieg: darunter die koronare Herzkrankheit, eine Hauptstammstenose, bei der der Hauptstamm der linken Herzkranzarterie verengt ist, sowie eine koronare Mehrgefäßerkrankung. Je mehr Ehefrauen, desto schwerer und zahlreicher waren die Blockaden der Herzkranzgefäße, sagte Dr. Amin Daoulah vom King Faisal Specialist Hospital and Research Centre in Jeddah, Saudi Arabien. Der Kardiologe hatte Daten von 687 verheirateten Männern analysiert. Zwei Drittel davon waren mit einer Ehefrau verheiratet, 19 Prozent hatten zwei Ehefrauen, zehn Prozent drei und drei Prozent vier Ehefrauen. In vielen islamischen Ländern ist es Männern erlaubt, mit bis zu vier Frauen verheiratet zu sein. Studienteilnehmer mit mehr als einer Ehefrau waren eher älter, lebten in ländlichen Gebieten hatten ein höheres Einkommen und schon eine koronare Bypass-Operation hinter sich.

Der Grund für den gefundenen Zusammenhang könnte darin liegen, dass Männer mit mehr Ehefrauen größere emotionale sowie bei entsprechend vielen Haushalten, die zu finanzieren sind, auch finanzielle Belastungen hätten. Letzteres könne dazu führen, dass polygame Männer mehr als ein Einkommen benötigten oder für eine besser bezahlte Arbeit weitere Strecken zurücklegen müssten, so Daoulah. Nichtdestotrotz gebe es auch noch andere Faktoren, die einen Einfluss auf die Ergebnisse gehabt haben könnten, wie etwa körperliche Aktivität, das Maß an Intimität, Ernährungsgewohnheiten oder genetische Aspekte. Dies zu untersuchen sei Aufgabe weiterer Studien, so der Kardiologe.

HH

Der aponet.de-Newsletter

Sie interessieren sich für aktuelle Gesundheits-Nachrichten? Probieren Sie das kostenfreie Newsletter-Abonnement von aponet.de und verpassen Sie keine Meldung mehr.

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Placebos helfen bei Herzschmerz

Schon das Gefühl, etwas gegen den Liebeskummer getan zu haben, hilft.

Diese Raupe frisst Plastik

Wachswürmer sind offenbar dazu in der Lage, Kunststoff zu zersetzen.

Trotz Schärfe: Chilis beruhigen den Darm

Offenbar haben die Schoten einen bisher unbekannten Effekt auf das Immunsystem.

Betablocker als Sonnenschutz?

Ein bekannter Wirkstoff wehrt UV-Strahlen sogar besser ab als übliche Sonnencreme.

Milch: fettarm gegen Depressionen

Eine asiatische Studie deutet an, dass fettarme Milchprodukte Depressionen vorbeugen.

Rote-Bete plus Sport verjüngen das Gehirn

Power-Gemüse und Jungbrunnen zugleich? Rote-Bete-Saft hat es US-Forschern angetan.

Frosch-Schleim tötet Grippeviren

Substanzen von der Haut einer Froschart könnten eine neue Waffe gegen Viren werden.

Das perfekte Profilbild wählen besser andere

Die selbst ausgesuchten Bilder sind zwar geeignet, aber meist nicht perfekt.

Worauf Frauen bei der Partnerwahl achten

Glaubt man einer aktuellen Studie, sind die inneren Werte eher nebensächlich.

Alzheimer mit Greebles aufspüren

Ein einfacher Test mit 3D-Figuren könnte einen frühen Hinweis auf die Krankheit liefern.

Wer Kälte sieht, bleibt cool

Beim Anblick einer Winterlandschaft fällt es uns leichter, kontrolliert zu handeln.

Graue Haare deuten auf krankes Herz hin

Unabhängig vom Alter sind graue Haare ein Warnsignal für Herzkrankheiten.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Verstehen Sie Ihren TV-Ton noch gut?

Sivantos HörgeräteErleben Sie mit der Hörgeräte-Weltneuheit Ihren TV-Ton, Musik und Telefonate direkt in Ihren Hörgeräten in bester Stereoqualität.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen