Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Blick in die Zukunft gefällig?

Aktuelles

Die wenigsten Menschen wollen wissen, was die Zukunft für sie bereithält.

Die wenigsten Menschen wollen wissen, was die kommenden Jahre für sie bereithalten.
© drubig-photo - Fotolia

Fr. 24. Februar 2017

Niemand möchte in die Zukunft schauen – außer bei einer Sache

Wahrsager, Schicksalsdeuter und Propheten – sie alle wollen uns erzählen, was die Zukunft für uns bereithält. Doch wirklich wissen wollen das einer neuen Studie zufolge offenbar die wenigsten – auch nicht, wenn es sich dabei um ein positives Ereignis handeln könnte.

Anzeige

Im Hinblick auf ihre persönliche Zukunft geht es den meisten Menschen ähnlich wie mit Filmen: Sie wollen vorher nicht wissen, was passieren wird. Dies zeigen die Ergebnisse einer spanisch-deutschen Studie. Von 2.000 Befragten wollten 86 bis 90 Prozent bevorstehende negative Ereignisse nicht wissen. Zudem bevorzugen 40 bis 77 Prozent, auch über bevorstehende positive Ereignisse im Ungewissen zu bleiben. Die Wissenschaftler nennen das "willentliche Ignoranz". Das heißt, sich bewusst dafür zu entscheiden, die Antwort auf eine Frage, die einen persönlich betrifft, nicht wissen zu wollen. Lediglich ein Prozent aller Befragten würde konsequent gerne wissen, was die Zukunft bereithält. "Hinter dieser willentlichen Igonranz steht das Bestreben, mögliches Leid und Bedauern zu umgehen, welches das Wissen über die Zukunft mit sich bringen könnte. Gleichzeitig möchten sie sich aber auch die freudige Spannung von schönen Erlebnissen erhalten", sagt Erstautor Gerd Gigerenzer vom Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin.

Die Studienteilnehmer aus Deutschland und Spanien waren zu einer Reihe von möglichen Ereignissen – positiven wie negativen – befragt worden. Zum Beispiel, welche Mannschaft ein Fußballspiel gewinnt, das sie später noch sehen wollten, was sie zu Weihnachten geschenkt bekommen, ob es ein Leben nach dem Tod gibt oder ihre Ehe in einer Scheidung endet. Das Geschlecht ihres ungeborenen Kindes war das Einzige, das die Mehrzahl der Befragten vorab wissen wollte. Hier waren es nur 37 Prozent, die sich lieber überraschen lassen.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen