Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Blütenduft tötet Darmkrebszellen

Aktuelles

Darmkrebszellen lassen sich mit einem Duftstoff bekämpfen.

Ein Molekül, das nach Ligusterblüten riecht, hat offenbar einen Einfluss auf Krebszellen.
© PHB.cz - Fotolia

Mi. 22. März 2017

Darmkrebs mit Blütenduft bekämpfen?

Das Wachstum von Darmkrebs lässt sich mit einem Stoff namens Troenan bremsen, der nach Liguster duftet. Ein Riechrezeptor in Tumorzellen spricht offenbar auf diesen Duft an. Das berichten Forscher der Ruhr-Universität Bochum in der Fachzeitschrift PLOS One.

Anzeige

Offenbar aktiviert das Molekül Troenan den neu entdeckten Riechrezeptor in den Darmkrebszellen. Im nächsten Schritt behandelten die Wissenschaftler Krebszellen und Tumorgewebeproben mit Troenan. Das Ergebnis: Die Zellen wuchsen nicht mehr so schnell und bewegten sich langsamer als zuvor – ein Hindernis für die Bildung von Metastasen. Außerdem starben durch die Troenan-Behandlung vermehrt Krebszellen ab. "Wir gehen davon aus, dass unsere Ergebnisse einen neuen Ansatz für die Darmkrebstherapie ermöglichen könnten", sagt Prof. Dr. Dr. Dr. habil. Hanns Hatt. Die Tumore seien häufig vom inneren Hohlraum des Darms zu erreichen. Es sei daher denkbar, dass eine orale oder rektale Aufnahme den Duftstoff Troenan direkt an den Tumor bringt. "Hierzu sind allerdings noch klinische Studien mit Patienten notwendig", so Hatt weiter.

Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste Krebserkrankung, an der mehr als sechs Prozent aller Bürger im Laufe ihres Lebens leiden. Bei dem in der vorliegenden Studie verwendeten Material handelte es sich um kolorektale Tumore, die 95 Prozent der bösartigen Darmtumore ausmachen und die häufigste Ursache für Todesfälle durch Darmkrebs sind. Die Heilungschancen, wenn Ärzte einen solchen Tumor chirurgisch entfernen, liegen bei 50 Prozent. Sie hängen entscheidend vom Krankheitsstadium ab, in dem der Darmkrebs entdeckt wird.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen