Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Antibiotikum aus Muttermilch?

Aktuelles

In Muttermilch könnte das Potenzial für eine neue Klasse an Antibiotika stecken.

Muttermilch ist genau auf die Bedürfnisse des Babys abgestimmt und gilt als die optimale Säuglingsnahrung.
© Valua Vitaly - Fotolia

Mi. 23. August 2017

Muttermilch: Zucker als natürliches Antibiotikum?

Muttermilch liefert Babys offenbar mehr als nur Energie und Nährstoffe: US-Forscher fanden heraus, dass die in der Milch enthaltenen Mehrfachzucker offenbar vor bakteriellen Infektionen schützen kann. Diese könnten möglicherweise zu einer ganz neuen Klasse von Antibiotika werden.

Anzeige

Wie die Forscher auf der Jahrestagung der American Chemical Society in Washington berichteten, waren einige der in Muttermilch enthaltenen Mehrfachzucker nicht nur in der Lage, Bakterien, in diesem Fall B-Streptokokken, direkt zu töten. Manche lösten auch den Biofilm auf, der den Bakterien als Schutz gegen äußere Einflüsse dient. Was die Forscher um Steven Townsend von der Vanderbilt Unversity in Nashville in Versuchen beobachten konnten, sei ähnlich wie ein Eins-zwei-Schlag beim Boxen: Erst sensibilisierten sie die Zielbakterien, dann töteten sie sie. In weiteren Versuchen setzten die Wissenschaftler Streptokokken einem Mix von Milchzucker und antibakteriellen Peptiden aus dem menschlichen Speichel aus. Hier zeigte sich, dass der Zucker aus der Muttermilch die Effektivität der antibakteriellen Peptide verbesserte. Diese Wirkung zeigte sich auch bei einer Reihe anderer Bakterien, darunter sogar bei zwei von sechs multiresistenten Keimen.

Muttermilch, die aus einem komplexen und sich ständig verändernden Gemisch aus Proteinen, Fetten und Zuckern besteht, schütze Babys vor bakteriellen Infektionen. In der Vergangenheit hätten sich Wissenschaftler in dieser Hinsicht vor allem auf die Eigenschaften von Proteinen konzentriert und Zucker eher vernachlässigt. Das bemerkenswerte an den Zuckern sei, dass sie, anders als die meisten anderen Antibiotika, nicht toxisch seien, so die Forscher. Gemeinsam mit Kollegen wollen die Wissenschaftler nun herausfinden, welche spezielle Art von Zuckermolekülen für den antibakteriellen Effekt verantwortlich ist.

HH

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Anzeige

Signia geht im April auf Innovationstour

ABDAUnglaublich, was ein Hörgerät heute alles kann. Nicht mehr nur Medizinprodukt, sondern kleines Technikwunder. Erleben Sie die Innovationen rund um das Thema Hören im April live in Ihrer Stadt.

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Besser hören

Frau mit Hut im GrünenIm Themenspecial Besser hören nennt aponet.de die besten Tipps und viel Wissenswertes, wie sich Tinnitus und Hörschäden vermeiden lassen und wie man ein schlechtes Gehör ausgleichen kann.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen