Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hausarbeit beeinflusst die Gesundheit

Aktuelles

Eine neue Studie zeigt einen Zusammenhang zwischen Hausarbeit und Gesundheit.

Dass sich ältere Männer um die Wäsche kümmern, ist einer neuen Studie zufolge eher die Ausnahme.
© were - Fotolia

Fr. 12. Januar 2018

Senioren: Hausarbeit beeinflusst Gesundheit

Ältere Frauen verbringen im Schnitt fast zwei Stunden mehr pro Tag mit Hausarbeit als ältere Männer. Das bleibt offenbar nicht ohne Folgen für die Gesundheit: Die Senioren fühlen sich deutlich gesünder als die Seniorinnen. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor, für die Forscher den Zusammenhang von Hausarbeit, Schlafdauer und Gesundheit bei älteren Menschen in Europa und den USA untersucht hatten.

Anzeige

Während Frauen im Schnitt etwa fünf Stunden mit Hausarbeit verbrachten, hielten sich Männer zurück: Sie arbeiteten nur drei Stunden pro Tag im Haushalt. Auch bei der Art der Hausarbeit zeigten sich deutliche Unterschiede: Frauen beschäftigen sich fast 220 Minuten täglich mit Kochen, Einkaufen und Putzen, Männer dagegen nur etwa 90 Minuten. Bei Gartenarbeiten und handwerklichen Tätigkeiten waren Männer fast 70 Minuten täglich aktiv, Frauen dagegen nur knapp 40 Minuten.

Doch wie wirkt sich Hausarbeit auf die Gesundheit aus? "Hier zeigte sich ein interessantes Bild. Insgesamt scheint Hausarbeit sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit einer besseren subjektiven Gesundheit einherzugehen", sagt Nicholas Adjei, Doktorand in der Abteilung Prävention und Evaluation am Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie und Erstautor der Studie. "Betrachten wir dies allerdings in Kombination mit der Schlafdauer, so zeigt sich für Frauen ein Optimum von ein bis drei Stunden Hausarbeit bei sieben bis acht Stunden Schlaf. Bei den Männern berichteten diejenigen die beste Gesundheit, die mit sechs Stunden oder mehr besonders aktiv im Haushalt waren – unabhängig von der Schlafdauer."

Gründe für die unterschiedlichen Effekte lassen sich aus der Studie nicht sicher ableiten. "Möglicherweise spielt die Art der Aktivitäten eine große Rolle. Männer arbeiten viel im Garten, sind dabei körperlich sehr aktiv und unter freiem Himmel. Frauen dagegen sind zum Teil mit sehr eintönigen Tätigkeiten im Haus beschäftigt", sagt Adjei. Eine gleichmäßigere Verteilung aller Hausarbeiten auf Frau und Mann könne also durchaus sinnvoll und fair sein, resümiert die Studienautor.

NK

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen