Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Vitamin B6 hilft, sich an Träume zu erinnern

Aktuelles

Vitamin B6 hilft, sich an Träume zu erinnern.

Wir träumen jedes Mal, wenn wir schlafen. Doch meistens können wir uns an die Träume am nächsten Morgen nicht mehr erinnern.
© LIGHTFIELD STUDIOS - Fotolia.com

Mo. 30. April 2018

Vitamin B6 hilft, sich an Träume zu erinnern

Hat man etwas Schönes geträumt, ist das Aufwachen oft ärgerlich. Noch ärgerlicher: Selbst wenn man sich anfangs noch an den Traum erinnern kann, verschwindet diese Erinnerung meist wieder schnell. Forscher aus Australien haben jetzt herausgefunden, dass ein Vitamin dem Traumgedächtnis möglicherweise auf die Sprünge helfen kann.

Anzeige

Hatten Studienteilnehmer vor dem Schlafengehen an fünf aufeinander folgenden Tagen eine höhere Dosis Vitamin B6 zu sich genommen, konnten sie sich besser an ihre Träume erinnern als unter einem Scheinmedikament. Dies berichtet der Psychologe Dr. Denholm Aspy von der Unversity of Adelaide gemeinsam mit Kollegen in der Fachzeitschrift Perceptual and Motor Skills. Auf die Lebhaftigkeit, Bizarrheit oder Färbung der Träume habe die Einnahme des Vitamins keinen Einfluss gehabt, so die Forscher. Mit der Zeit seien die Träume immer klarer geworden und leichter zu erinnern, lautete die Feststellung eines Teilnehmers. Außerdem seien im Laufe des Tages weniger Erinnerungsfragmente an das Geträumte verloren gegangen.

Vitamin B6

Über Nahrungsmittel zu viel Vitamin B6 aufzunehmen, ist kaum möglich. In Nahrungsergänzungsmitteln wird B6 allerdings, wie auch andere Vitamine, oft hoch dosiert eingesetzt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt Erwachsenen und Jugendlichen ab 15 Jahren, nicht mehr als 3,5 mg Vitamin B6 pro Tag über Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen. Für Kinder unter 15 Jahren sind gesonderte Betrachtungen notwendig und ggf. geringere Dosierungen. Mengen von über 20 mg pro Tag werden als nicht sicher eingeschätzt.

Menschen verbringen durchschnittlich sechs Jahre ihres Lebens mit Träumen. "Wenn wir in der Lage wären, kontrolliert zu träumen, könnten wir unsere Träume produktiv nutzen", sagt Aspy. Solche luziden Träume, bei denen der Schlafende weiß, dass er träumt, hätten ein großes Potenzial. So könne es möglich sein, mit luziden Träumen Albträume abzuwehren, Phobien zu behandeln, sie zur kreativen Problemlösung zu nutzen, motorische Fähigkeiten zu verfeinern oder Menschen mit einem körperlichen Trauma zu helfen. "Um luzide Träume haben zu können, ist es aber zunächst wichtig, sich regelmäßig an Träume erinnern zu können", sagt Aspy. Ihre Studie deute darauf hin, das Vitamin B6 eine Möglichkeit sei, Menschen dabei zu helfen. Das Vitamin komme natürlich in einer Reihe von Nahrungsmitteln vor, zum Beispiel Vollkornprodukten, Gemüse, Früchte wie Bananen und Avocado, Gemüse wie Spinat oder Kartoffeln, Milch, Käse, Eier, rotes Fleisch, Leber und Fisch. Weitere Studien seien notwendig, um zu sehen, ob der Effekt des Vitamins je nachdem wie viel mit der Ernährung aufgenommen werde, variiere.

HH

Quelle: DOI 10.1177/0031512518770326

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen