Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Verschleimt Milch die Atemwege?

Aktuelles

Milch verschleimt die Atemwege nicht.

Milch ist gerade für Kinder ein wertvolles Lebensmittel, weil es den Körper mit Eiweiß, vielen Vitaminen und Kalzium versorgt.
© Kzenon - Fotolia

Mo. 10. September 2018

Verschleimt Milch wirklich die Atemwege?

Milch soll angeblich die Schleimproduktion anregen - das ist ein Mythos, der sich hartnäckig hält. Es gebe jedoch keinen Grund, Kindern mit Asthma, Mukoviszidose oder Atemwegsinfekten keine Milch zu geben. Darauf weisen britische Forscher in der Fachzeitschrift "Archives of Disease in Childhood" hin.

Anzeige

Die Theorie, Milch würde überschüssigen Schleim erzeugen, während Hühnersuppe ihn reduziert, stamme aus dem Jahr 1204 und sei in der Mitte des vergangenen Jahrhunderts durch den bekannten US-Kinderarzt Dr. Benjamin Spock weiterverbreitet worden. Es gebe jedoch keinerlei Beweise dafür, dass Milch die Atemwege verschleimt. Das berichtet der pädiatrische Lungen-Facharzt Dr. Ian Balfour-Lynn vom London’s Royal Brompton Hospital. Eine populäre Theorie laute, dass ein bestimmtes Protein, das beim Abbau von Milch entstehe, die Genaktivität zur Schleimproduktion stimuliere. Der Milchabbau erfolge jedoch im Magen, nicht in den Atemwegen, und es sei sehr unwahrscheinlich, dass das Milchprotein in die Atemwege gelange, höchstens bei schweren Infektionen.

Die wahrscheinlichere Erklärung für den Aberglauben sei die Textur, die Milch im Mund hinterlasse. Milch ist eine Emulsion und könne mit dem Speichel reagieren und ihn quellen lassen. "Dies könnte erklären, warum viele denken, dass mehr Schleim produziert wird", so Balfour-Lynn. Milch sei jedoch ein wertvolles Lebensmittel für Kinder, da es viel Kalzium liefert und die Knochen stärkt. Gerade bei Krankheiten wie Mukoviszidose oder Asthma sei dies von Vorteil, da Patienten oft über lange Zeit Medikamente mit Kortison einnehmen, die sich negativ auf die Knochendichte auswirken können.

dh/PZ/NK

Quelle: DOI 10.1136/archdischild-2018-314896

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Jobangebot

Die aponet-Redaktion sucht einen Medizinjournalisten (m/w) als freien Mitarbeiter.

Erfahren Sie mehr in unserer Stellenanzeige.

Anzeige

Das A und O: Die konsequente Hautpflege!

NeurodermitisMit der richtigen Pflege können die speziellen Probleme der trockenen zu Neurodermitis neigenden Haut bekämpft werden. Trockene und gereizte Haut? Ohne die richtige Pflege ein Teufelskreis…

Lesen Sie hier mehr!

Anzeige

Service

Zum NAI-Gewinnspiel Zum NAI-Portal

Themenspecial: Empfindliche Haut

Frau mit Hut im GrünenIm neuen Themenspecial "Empfindliche Haut"
lesen Sie auf aponet.de viel Wissenswertes rund um die richtige Hautpflege bei Neurodermitis und Rosazea.

Alle weiteren Specials in der Übersicht finden Sie hier.

Wissen

Arzneimitteldatenbank

Informationen zu Arzneimitteln, Beschwerden oder Wirkstoffen.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen