Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Mücken-Diätmittel schützt vor Erregern

Aktuelles

Forscher haben ein Mittel entwickelt, das Stechmücken vorgaukelt, sie seien satt.

Forscher haben ein Mittel entwickelt, das Stechmücken ein Sättigungsgefühl vortäuscht.
© nechaevkon - stock.adobe.com

Mo. 11. Februar 2019

Diätmittel für Stechmücken schützt vor Krankheiten

Weibliche Stechmücken saugen Blut und können damit Krankheiten von Mensch zu Mensch übertragen. Forscher haben eine neue Strategie entwickelt, mit der sie bei Mücken den Hunger nach Blut hemmen können: Sie gaukeln der Mückendame mit einem "Diätmittel" vor, sie sei schon satt.

Anzeige

Weibliche Stechmücken benötigen Blut, damit sich ihre Eier entwickeln können. Da sie im Laufe ihres Lebens mehrmals Nachkommen haben, stechen sie mehrfach zu und können dabei Krankheiten von einem Menschen auf den anderen übertragen.

Forscher der Rockefeller Universität haben den Überträger von Gelbfieber, Zika-Virus und Dengue-Fieber nun ausgetrickst. Sie haben unter 265.000 Wirkstoffen einen gefunden, der den Mücken die Lust am Stechen und Blutsaugen nahm: "Wenn sie hungrig sind, sind diese Moskitos super motiviert. Sie fliegen auf die gleiche Weise zu einem Menschen, wie wir uns einem Schokoladenkuchen nähern. Aber nachdem sie das Medikament erhalten hatten, verloren sie das Interesse," so Dr. Leslie Vosshall, Leiterin des Laboratoriums für Neurogenetik und Verhalten an der Rockefeller University.

Vosshall sagt: "Ein weiterer Vorteil dieses Ansatzes ist, dass die Wirkung des Arzneimittels nicht dauerhaft ist. Es verringert den Appetit für ein paar Tage, was natürlich auch die Fortpflanzung verringert, aber rottet die Moskitos nicht aus, was viele andere unbeabsichtigte Folgen haben könnte."

Die Frage sei nun, wie man den Wirkstoff in die Mücken bekommt. Die Idee der Wissenschaftler ist, sie mit Futterspendern anzulocken, die für die Moskitos attraktiver sind als Menschen. Auch wollen sie testen, ob das Prinzip bei Malariamücken und Zecken ebenfalls funktioniert.

ZOU

Quelle: DOI 10.1016/j.cell.2018.12.004



Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen