Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Frühstücken schützt das Herz

Aktuelles

Ein reichhaltiges Frühstück reduziert das Risiko für einen Herzinfarkt.

Täglich ein ordentliches Frühstück und weniger Zeit vor dem Fernseher: Diese beiden Dinge könnten uns vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen bewahren.
© Burst, Stocksnap

Fr. 08. März 2019

Energiereiches Frühstück schützt das Herz

Griechische Wissenschaftler haben zwei einfache Gewohnheiten identifiziert, die sich positiv auf die Gesundheit der Blutgefäße auswirken: Den Fernseher ausschalten und regelmäßig ein ordentliches Frühstück essen. Mit diesen Methoden könnte sich das Risiko für Herzkrankheiten oder einen Schlaganfall verringern lassen.

Anzeige

Studienteilnehmer, die regelmäßig ein energiereiches Frühstück aßen, hatten wesentlich gesündere Arterien als diejenigen, die wenig oder kein Frühstück aßen. "Ein reichhaltiges Frühstück, das mehr als 20 Prozent der gesamten täglichen Kalorienzufuhr ausmacht, kann von gleicher oder sogar größerer Bedeutung sein als das Ernährungsverhalten einer Person, also ob sie der mediterranen Ernährung, einer fettarmen Diät oder einem anderen Ernährungsverhalten folgt", sagt Dr. med. Sotirios Tsalamandris, Kardiologe an der Uniklinik in Athen.

Die Forscher um Tsalamandris fanden zudem heraus, dass Personen, die viel fernsahen, fast doppelt so häufig Plaque in den Arterien hatten wie Teilnehmer, die wenig Zeit vor dem Fernseher verbrachten. Verglichen mit denen, die weniger als sieben Stunden pro Woche fernsehen, hatten diejenigen mit einem Konsum von mehr als 21 Stunden pro Woche eine um 68 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für Bluthochdruck und eine um 50 Prozent höhere Wahrscheinlichkeit für Diabetes. Die Forscher führen dies auf zu langes Sitzen zurück.

Tsalamandris und sein Team hatten bei 2.000 Menschen im Alter von 40 bis 99 Jahren Zusammenhänge zwischen der Herzgesundheit sowie verschiedenen Lebensstilfaktoren untersucht. Durch detaillierte Fragebögen erhielten sie Daten zur körperlichen Aktivität und den Essgewohnheiten der Teilnehmer, und durch zwei klinische Tests maßen sie Versteifungen oder Verdickungen der Arterien sowie die Bildung von Plaques in den Gefäßen.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen