Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Nervenkitzel gegen das Altern

Aktuelles

Durch Nervenstimulation am Ohr lässt sich die Lebensqualität älterer Menschen beeinflussen.

Die Stimulation eines Hirnnervs kann die Lebensqualität von Senioren verbessern.
© Robert Kneschke - stock.adobe.com

Fr. 02. August 2019

Nervenkitzel gegen das Altern

Das Nervensystem älterer Menschen kann offenbar gezielt wieder in Balance gebracht werden, indem sie durch geringe Ströme am Ohr stimuliert werden. Dies verbessert nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch Lebensqualität, Stimmung und Schlaf, wie Wissenschaftler der Universität Leeds berichten.

Anzeige

Zwei Wochen lang einmal täglich ein kurzer Nervenkitzel am Ohr: Damit stimulierten die Forscher einen wichtigen Hirnnerv, den sogenannten Vagusnerv. Neben positiven psychologischen Auswirkungen zeigte sich, dass diese Behandlung auch signifikante physiologische Vorteile haben könnte, die zu einem gesunden Altern beitragen.

Die Teilnehmer berichteten, dass sie besser schliefen und dass ihre psychische Gesundheit von der Behandlung profitierte. Es ließ sich auch nachweisen, dass sich die Balance des vegetativen Nervensystems, das nicht unseren willkürlichen Kommandos unterstellt ist, in eine gesündere Richtung veränderte. Besonders ausgeprägt war dieser Effekt bei Menschen, deren Balance zuvor stärker gestört war.

Dr. Beatrice Bretherton von der School of Biomedical Sciences an der Universität Leeds erklärte: "Das Ohr ist wie ein Tor, durch das wir den Stoffwechsel des Körpers beeinflussen können, ohne Medikamente oder invasive Eingriffe zu benötigen. Wir haben großartige Reaktionen auf die Behandlung gesehen."

Schon früher hat man den Vagusnerv stimuliert, um Depressionen, Epilepsie, Adipositas, Schlaganfall, Tinnitus oder Herzbeschwerden zu behandeln. Dafür wurden Elektroden im Nackenbereich eingesetzt. In Leeds hat man nun einen kleinen Ast des Nervens am Ohr genutzt, so dass für die Behandlung keine Operation erforderlich war. 29 gesunde Freiwillige ab 55 Jahren erhielten über einen Zeitraum von zwei Wochen jeweils 15 Minuten pro Tag eine Behandlung und lernten auch, sie zu Hause durchzuführen.

ZOU

Quelle: DOI 10.18632/aging.102074

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen