Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Hundebesitzer haben ein gesundes Herz

Aktuelles

Wer einen Hund hat, ist körperlich aktiver und lebt gesünder.

Wer einen Hund hat, bewegt sich mehr und hat ein geringeres Risiko für Herzinfarkte.
© iStock.com/LightFieldStudios

Mo. 26. August 2019

Hundebesitzer haben ein gesundes Herz

Haustierbesitzer haben einer neuen Analyse zufolge ein gesünderes Herz, insbesondere wenn es sich dabei um einen Hund handelt. Die tschechische Studie zeigt, dass der Besitz eines Hundes die körperliche Aktivität und das Engagement steigert und das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen senkt.

Anzeige

In der tschechischen Studie "Kardiozive Brno 2030" wurde die Gesundheit des Herz-Kreislaufsystems von Tierhaltern mit Personen verglichen, die keine Haustiere besaßen. "Im Allgemeinen waren Personen, die ein Haustier besaßen, mit größerer Wahrscheinlichkeit körperlich aktiv, ernährten sich gesünder und hatten einen besseren Blutzuckerspiegel", sagte Dr. Andrea Maugeri. Das traf besonders auf Hundebesitzer zu.

Ein Hund kann seinen Besitzer dazu veranlassen, sich regelmäßig im Freien zu bewegen und mit ihm zu spielen. Auch in anderen Studien wurde der Besitz eines Hundes mit einer besseren psychischen Gesundheit und weniger sozialer Isolation in Verbindung gebracht – beides Risikofaktoren für Herzinfarkte.

Für die Studie wurden von Januar 2013 bis Dezember 2014 erste gesundheitliche und sozioökonomische Basisinformationen von mehr als 2.000 Teilnehmern in der Stadt Brno gesammelt. Bis 2030 sollen alle fünf Jahre Nachuntersuchungen erfolgen. In der diesjährigen Folgeuntersuchung wurden 1.769 Personen ohne Herzerkrankungen in der Vorgeschichte untersucht und ihr Body-Mass-Index, Ernährung, körperliche Aktivität, Raucherstatus, Blutdruck, Blutzucker und Gesamtcholesterin erfasst.

ZOU

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen