Sie sind in: Startseite Aktuelles Kurioses Abendmahl: EHEC-Infektion möglich

Aktuelles

Weinbecher und Oblate

Bis der EHEC-Ausbruch beendet ist, sollte auf das Eintunken der Oblate in den Wein verzichtet werden.
© IngridHS - fotolia.com

Fr. 10. Juni 2011

Abendmahl: EHEC-Infektion theoretisch möglich

EHEC könnte sich auch im Abendmahl-Wein aufhalten. Auf Anfrage der Pommerschen Evangelischen Kirche hat sich am Donnerstag das Robert-Koch-Institut zu Vorsichtsmaßnahmen angesichts einer möglichen Infektionsgefahr wegen EHEC geäußert:

Anzeige

"Es ist schwierig, das Risiko einer Übertragung von Enterohämorrhagischen Escherichia Coli Erregern (EHEC) durch das Abendmahl in evangelischen Kirchengemeinden einzuschätzen. Eine theoretische Übertragung des Erregers von EHEC-kontaminierten Händen beim Eintauchen der Oblate in den Wein und danach auf Dritte kann nicht mit absoluter Sicherheit ausgeschlossen werden. Zwar mag der Alkoholgehalt des Weines desinfizierend wirken, sicher ist dies aber nicht belegt. Neben der strikten Einhaltung der Händehygiene sollte unter dem Gesichtspunkt einer infektionshygienisch unbedenklichen Vorgehensweise derzeit auf das Eintunken der Oblate in den Wein durch die Gemeindemitglieder verzichtet werden. Bis der EHEC-Ausbruch beendet ist, sollte das Abendmahl besser durch Aufnahme der Oblate auf die Zunge und Trinken des Weins aus dem Becher erfolgen, da EHEC wohl nicht über den Speichel übertragen wird. Alternativ kann Wein auch aus Einmalbechern angeboten werden."

RKI/Pommersche Evangelische Kirche/JPL

Kurioses

Aktuelle Meldungen aus dieser Rubrik

Woher Übelkeit nach dem Rauchen kommt

Dafür sorgt ein Hormon, das auch für Morgenübelkeit bei Schwangeren verantwortlich ist.

Gibt es die Männergrippe doch?

Männer könnten unter einer Erkältung tatsächlich stärker leiden als Frauen.

Senioren: Videospiele beugen Demenz vor

Die Spiele wirken dem geistigen Abbau im Alter offenbar entgegen.

Sport verändert die Darmflora

Bewegung erhöht die Zahl an Darmbakterien, die Entzündungen bekämpfen und Energie liefern.

Weltall: Welche Keime leben auf der ISS?

Bakterien entwickeln sich auf der Raumstation ISS ähnlich gut wie zu Hause.

Wie viele Bakterien in einem Sandkorn leben

In jedem Körnchen tummeln sich so viele Bewohner wie in Städten wie Flensburg.

Späterer Schulstart gleich mehr Schlaf?

Würde die Schule später beginnen, bekämen Kinder deutlich mehr Schlaf.

Vanille-Extrakt bei Schuppenflechte?

Der bekannte Aromastoff Vanillin könnte bei der Hautkrankheit helfen.

Graue Haare: Gefahr für das Herz?

Bei Männern unter 40 deuten graue Haare und Haarausfall auf ein erhöhtes Risiko hin.

Schützt die Ehe vor Demenz?

Singles und Witwer leiden häufiger unter der gefürchteten Krankheit.

3 Tassen Kaffee verlängern das Leben

Kaffee-Trinker haben offenbar ein geringeres Risiko für zahlreiche Krankheiten.

Fliegen-Füße verbreiten Bakterien

Stubenfliegen verbreiten offenbar mehr Bakterien als bislang gedacht.

Einen Überblick über alle Nachrichten bekommen Sie auf aponet.de unter Aktuelles.

Apotheke finden

Tagsüber
Notdienst
Alle Inhalte
schließen